Taschenlampen-Tests.de






         

28. September 2013

Willkommen auf Taschenlampen-Tests.de!

Gespeichert unter: Startseite — 208730 @ 23:30

Intention dieser unabhängigen Seite ist es, Taschenlampen zu testen und dabei ihre Stärken und Schwächen herauszustellen. Weiterhin finden sich Beamshots, Tipps sowie interessante Links für alle, die Interesse und Spaß an diesem umfangreichen Thema haben. Und unter der Rubrik “Maiks Mods” stellt Tüftler Maik Langner Taschenlampen-Umbauten vor, die es so in keinem Geschäft zu kaufen gibt.

Viel Spaß beim Stöbern!
Walter (Lichtinsdunkel)

11. April 2014

Rofis JR40

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 10:54

Rofis JR40 001
Die Rofis JR40 kann lang gemacht werden. Das freut sie, aber manchmal ist sie auch geknickt.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Papp/Plastikverpackung sind die Lampe, ein Ersatz-O-Ring, ein Ersatz-Schaltergummi für die Tailcap, ein Trageclip, ein Lanyard, ein Holster und eine Bedienungsanleitung enthalten.

Rofis JR40 002
Verpackung und Lieferumfang.


Beschreibung der Lampe:

Länge: 170 mm
Reflektoröffnung: 16,6 mm
Durchmesser Kopf: 22 mm
Durchmesser Tail: 22 mm
Gewicht: 104 g
Gewicht mit Akkus: 158 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: nur mit Trageclip.
Befestigungsmöglichkeit für Lanyard: ja, Schlitze in der Tailcap.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Stromversorgung: 2x AA (Akkus oder Batterien).

Rofis JR40 003
Die Gewinde wurden werksseitig bereits gefettet und laufen geschmeidig und spielfrei.

 

Rofis JR40 004
Materialstärke Batterierohr.

 

Rofis JR40 005
Ein halbrunder Clip. Das übliche Spiel. Mein üblicher Spruch: “Halbrunde Clips lösen sich bei starker Beanspruchung gerne von der Lampe.”

 

Rofis JR40 006
Bin ich ein Weltverbesserer? Der Messias? Habe ich mit dem Spruch “Halbrunde Clips lösen sich bei starker Beanspruchung gerne von der Lampe” offene Türen bei den Lampenherstellern eingetreten oder den Clip-Entwicklern mitten ins Gesicht? Schon lange hatte ich keine Lampe mehr unter meinen Fittichen, bei denen sich ein halbrunder Clip tatsächlich bei starker Beanspruchung von der Lampe gelöst hat. Auch bei der JR40 löst sich der Clip selbst unter härtester Beanspruchung nicht von der Lampe. God knows: I’m the Messiah!

 

Rofis JR40 007
Nee, eher doch nicht. Denn bei genauem Hinsehen entpuppt sich der Clip nicht als halbrunder, sondern als “Dreiviertel-Clip”, der einen Großteil des Batterierohrs umschließt und es sicher im Griff hat. Schöne Lösung.

 

Rofis JR40 008
An den Schlitzen in der Tailcap kann das Lanyard befestigt werden.

 

Rofis JR40 009
Innenansicht Lampenkopf.


Leuchteinheit:
Verbaut wurde eine Cree-XP-G2-LED. Der Reflektor ist ein leicht strukturierter OP, die Frontscheibe besteht aus ultraklarem, gehärtetem, antireflexbeschichtetem Glas.

Rofis JR40 010
Frontansicht.


Bedienung:
Ein Forward-Clicky, mit dem auch Momentlicht und Morsen möglich sind, schaltet die Lampe ein, die Leuchtstufen werden mit dem seitlichen Schalter in der Reihenfolge Dunkel-Mittel-Hell-Turbo angewählt. Die Lampe verfügt über Memory und speichert die zuletzt angewählte Stufe. Angegeben sind die Leuchtstufen mit 3 Lumen für 140 Stunden (Low); 63 Lumen für 9 Stunden und 30 Minuten (Mid); 105 Lumen für 5 Stunden (High) und 15 Minuten sowie 290 Lumen für 2 Stunden (Turbo). Desweiteren sind drei Blinkmodi integriert, die man erreicht, indem man den Seitenschalter bei eingeschalteter Lampe gedrückt hält. Zuerst kommt Strobe; durch einen einfachen Klick wechselt die Lampe auf SOS, beim nächsten Einfachklick folgt langsames Blinken. Gedrückthalten des Seitenschalters wechselt in die zuletzt eingestellte Leuchtstufe zurück.
Durch “Abknicken” des Lampenkopfs kann die Lampe im Nu in eine Winkellampe verwandelt werden und an der Kleidung befestigt oder aufgestellt werden. Der entsprechende Mechanismus macht einen robusten und langlebigen Eindruck.

Rofis JR40 011
Eingeschaltet wird die Lampe mit dem Endkappenschalter.

 

Rofis JR40 012
So sieht das Ding von innen aus.

 

Rofis JR40 013
Die Leuchtstufen werden mit dem seitlichen Schalter angewählt.

 

Rofis JR40 014

Rofis JR40 015
Der Lampenkopf kann “abgeknickt” werden, wodurch sich die Rofis JR40 mit einem Handgriff in eine Winkellampe verwandeln lässt.

 

Rofis JR40 016
Beim letzen Test einer Rofis-Knicklampe war ich zu doof, ihre Fähigkeiten selbst zu erkennen. Erst ein aufmerksamer Leser von Taschenlampen Tests.de brachte Licht ins Dunkel zu Lichtinsdunkel. So etwas passiert mir nicht nochmal! Es gibt zwar nur eine Befestigungsmöglichkeit für den Clip…

Rofis JR40 017
… aber da das Batterierohr zur Tailcapseite und zum Lampenkopf hin passt, kann es gedreht werden, und die Lampe kann auch als Winkellampe in der richtigen Position angeklipst werden.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Verwendet werden können wahlweise zwei AA-Akkus oder zwei AA-Batterien. Witzigerweise schaltet die Lampe beim Dauerbetrieb in der hellsten Stufe alle 30 Minuten herunter. Was genau sich Rofis dabei gedacht hat, wird wohl ein Geheimnis bleiben, denn überhitzen wird die LED sicherlich auch beim Dauerbetrieb in der hellsten Stufe nicht, obwohl Rofis dies als Grund für das Herunterregeln angibt. Jedenfalls nötigte mich dieser erzwungene Stepdown zu einem zusätzlichen Test, bei dem die Lampe nach jedem Stepdown wieder hochgeschaltet wurde.

Rofis JR40 018

Fazit: Die Regelung ist beim Akkubetrieb recht ansprechend. Erst, wenn die Akkus nahezu leer sind, wird die Lampe innerhalb kürzester Zeit merklich dunkler. Dies sollte für den Nutzer ein Warnsignal sein, schleunigst die Akkus zu wechseln, denn eine Abschaltung hat Rofis der Lampe nicht spendiert. Beim Betrieb mit Alkali-Batterien wird die Lampe schon nach wenigen Minuten Dauerbetrieb in der hellsten Stufe dunkler. Alkalis sind daher eher als Notlösung anzusehen. Wer die Lampe unbedingt mit Batterien betreiben will, sollte auf Lithium-Batterien zurückgreifen, die allerdings deutlich teurer sind.

Rofis JR40 019
Das geht rein.


Beam:
Der Hotspot setzt sich auf kürzeste Distanzen deutlich, aber sauber, auf mittlere und etwas weitere Entfernungen sanft vom Sidespill ab. Die Reichweite ist mit 133 Metern angegeben, was in etwa deckunsgleich mit der aus dem gemessenen Luxwert errechneten Reichweite ist.

Rofis JR40 020
“Target-beamshot” Rofis JR40.


Resümee:
Die Rofis JR40 ist eine gelungene und ordentlich verarbeitete Lampe, die durch die Möglichkeit, sie auch als Winkellampe einsetzen zu können, sehr vielseitig ist. Die Leuchtstufen sind gut aufeinander abgestimmt. Praktisch ist das Low mit 3 Lumen, mit dem man Mitschläfer im Zelt nicht stört. Die Regelung geht ebenfalls in Ordnung. Der zeitgesteuerte Stepdown dürfte niemanden stören, da er erst nach 30 Minuten Dauerbetrieb in der hellsten Stufe erfolgt und man die Lampe anschließend direkt wieder hochschalten kann. Eine Abschaltung oder Blinkwarnung bei niedriger Spannung der Stromversorger gibt es nicht, hier heißt es: Aufpassen beim Akkubetrieb.
Zur Verfügung gestellt wurde das Testmodell freundlicherweise vom Taschenlampen-Papst www.taschenlampen-papst.de Dort ist die Lampe zu einem Preis von 49 Euro (Stand: April 2014) auch erhältlich.

Rofis JR40 021

Rofis JR40 022
Von oben nach unten: Rofis JR40, Rofis JR30, Rofis JR20.

 

Rofis JR40 023
Von links: Rofis JR40, Crelant V21A, EagleTac P20A2 MKII, Niteye MSA20, Fenis TK15, Ledwave XP-1 Trooper.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Rofis JR40 024
Rofis JR40

 

Rofis JR40 025
EagleTac P100A2

 

Rofis JR40 026
Klarus P2A

 

Rofis JR40 027
Lumintop P2C

 

Rofis JR40 028
Nitecore MT2A

 

nach oben

3. April 2014

Nitecore MT2A

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 22:44

Nitecore MT2A 001
Was haben die Nitecore MT2A und dieses alte Telespiel gemeinsam? Ihr erfahrt es, wenn ihr weiterlest.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Pappverpackung mit Plastik-Innenleben sind neben der Lampe zwei Ersatz-O-Ringe, ein Ersatz-Schaltergummi für die Tailcap, ein Trageclip, ein Lanyard, eine Bedienungsanleitung und eine Garantiekarte enthalten.

Nitecore MT2A 002
Das ist alles dabei.


Beschreibung der Lampe:
Länge: 154 mm
Reflektoröffnung: 17,8 mm
Durchmesser Kopf: 22,6 mm
Durchmesser Tail: 21,6 mm
Gewicht: 67 g
Gewicht mit Akkus: 119 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: nur mit Trageclip.
Befestigungsmöglichkeit für Lanyard: ja, Schlitze in der Tailcap.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Stromversorgung: 2x AA (Akkus oder Batterien).

Nitecore MT2A 003
Gewinde zum Lampenkopf hin.

 

Nitecore MT2A 004
Gewinde zur Tailcap hin. Beide Gewinde laufen sauber und spielfrei und wurden, samt O-Ringen, von Werk aus bereits gefettet.

 

Nitecore MT2A 005
Materialstärke Batterierohr.

 

Nitecore MT2A 006
Tailcap, Body, Lampenkopf.

 

Nitecore MT2A 007
Innenansicht Lampenkopf.

 

Nitecore MT2A 008
Möglichkeit zur Lamyardbefestigung an der Tailcap.

 

Nitecore MT2A 009
Der Trageclip ist der halbrunden einer. Ein potenzielles Lampenverlustrisiko unter starker Beanspruchung.

 

Nitecore MT2A 010
Von wegen! Das Ding hält auch unter Belastung sicher an der Lampe.


Leuchteinheit:
Licht spendet eine Cree-XP-G-R5-LED. Der Reflektor ist ein SMO aus Aluminium, die Frontscheibe besteht aus Mineralglas und verfügt über eine Anti-Reflex-Beschichtung.

Nitecore MT2A 011
Frontansicht.


Bedienung:
Ein- und ausgeschaltet wird die Lampe mit einem Forward-Clicky, der einen weichen bis mittelharten Druckpunkt hat. Morsen und Momentlicht sind möglich. Es gibt zwei Modi: den Turbo-Modus, der aktiviert wird, wenn der Lampenkopf festgezogen ist, und den benutzerdefinierten Modus, den man durch leichtes Lösen des Lampenkopfs erreicht. Im benutzerdefinierten Modus kann man zwischen drei Helligkeitsstufen und zwei Blinkmodi (Strobe und SOS) auswählen und als zweite Stufe einspeichern. Das geht folgendermaßen: Wenn man den Schalter bei gelöstem Lampenkopf mehrmals antippt, schaltet die Lampe in der Reihenfolge High-Mid-Low-SOS-Strobe durch die Helligkeitsstufen und Blinkmodi. Ist die gewünschte Stufe/der gewünschte Blinkmodus erreicht, drückt man den Knopf durch, und die Stufe wird dauerhaft gespeichert. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Wird die Lampe nach dem Ausschalten innerhalb von drei Sekunden wieder eingeschaltet, wandert sie in die nächste Stufe/den nächsten Blinkmodus.
Gegen unbeabsichtigtes Einschalten kann die Tailcap leicht gelöst werden. Übrigens kann durch Lösen und Festziehen der Tailcap innerhalb von drei Sekunden auch zwischen den Leuchtstufen im benutzerdefinierten Modus gewechselt werden. Laut Hersteller wird die Lampe im Turbo-Modus alle drei Minuten durch einen zeitgesteuerten Stepdown heruntergeregelt, um eine mögliche Überhitzung der LED zu vermeiden. Da ich ohnehin kein Freund von zeitgesteuerten Stepdowns bin, und das Testmodell sogar alle zweieinhalb Minuten herunterregelte, könnt ihr euch sicher vorstellen, was ich beim Laufzeittest viel lieber mit der Lampe gemacht hätte, als sie alle zweieinhalb Minuten wieder hochzuschalten…
Die Leuchtstufen sind herstellerseitig wie folgt angegeben: Low: 15 Lumen/50 Stunden; Mid: 50 Lumen/12 Stunden; High: 125 Lumen/5 Stunden; Turbo: 280 Lumen/2,25 Stunden.

Nitecore MT2A 012
Tailcap mit Einschaltknopf.

 

Nitecore MT2A 013
Und das Ding nochmal von der anderen Seite.

 

Nitecore MT2A 014

Nitecore MT2A 015
Durch Festziehen und Lösen des Lampenkopfs wird zwischen dem Turbo-Modus und dem benutzerdefinierten Modus umgeschaltet. Wer die Lampe in einer nicht-taktischen Haltung bedient, kann auch mit einer Hand zwischen den Modi wechseln.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Zwei AA-Zellen liefern den nötigen Strom. Die Lampe wurde im Turbo-Modus (gekühlt durch einen Ventilator) bei drei Testläufen dem Luxmeter vorstellig. Jeweils zweimal wurde sie dabei mit Sanyo-Eneloop-Akkus mit einer Kapazität von 2.000mAh gefüttert. Beim ersten Test wurde das kleine Miststück nach jedem Stepdown wieder hochgeschaltet, beim zweiten Test lief die Lampe mit Stepdown. Bei Testlauf Drei mit einer AA-Alkaline-Batterie lief sie ebenfalls mit Stepdown.

Nitecore MT2A 016

Fazit: Mit Akkus ist die MT2A hervorragend geregelt. Allerdings gibt es seitens der Lampe weder eine Blinkwarnung, noch eine Abschaltung bei Unterspannung. Wenn die Leuchtkraft fürs Auge spürbar nachlässt, sollten die Akkus spätestens gewechselt werden. Beim Batteriebetrieb mit Alkalines knickt die Lampe bei dauerhafter Maximalleistung relativ schnell ein, was allerdings nicht der Lampe, sondern den Batterien zuzuschreiben ist. Wer die Lampe zumeist in den dunkleren Leuchtstufen nutzt, kann auch mit Alkali-Batterien glücklich werden; wer beim Batteriebetrieb ständig die volle Leistung will, sollte auf Lithium-Batterien zurückgreifen.

Nitecore MT2A 017
Die möglichen Stromversorger.


Beam:
Auf kürzeste Distanzen setzt sich der Hotspot mit einer kleinen Corona vom Streulicht ab. Auf nahe und mittlere Entfernungen ist das Lichtbild recht ausgewogen, bei leichter Spotbetonung. Die Reichweite ist mit 115 Metern angegeben. Legt man die Werte meiner Luxmessungen zugrunde, sind sogar noch ein paar Meter mehr drin.

Nitecore MT2A 018
“Target-beamshot” der MT2A.


Resümee:
Ja, was haben denn nun das alte Telespiel und die Lampe gemeinsam? Zunächst einmal, dass man mit beiden viel Spaß haben kann. Beide sind zudem für ihre Einfachheit relativ komplex. Die Nitecore MT2A bietet einiges an Möglichkeiten, hat aber auch ihre Schwächen, wie den überflüssigen Wechsel in den nächsten Modus, wenn man die Lampe innerhalb von drei Sekunden wieder einschaltet, und die fehlende Blinkwarnung/Abschaltung bei Unterspannung, wobei dies allerdings leider bei den meisten Lampen der Fall ist, die sowohl mit Akkus, als auch mit Batterien betrieben werden können. Der frühe Stepdown ist, zumindest in meinen Augen, nicht ideal, hier hätte Nitecore der Lampe ruhig ein längeres Intervall zutrauen können, denn nach zweieinhalb oder auch drei Minuten Dauerbetrieb in der hellsten Stufe stirbt die LED, selbst in der Mittagssonne der Wüste Gobi, ganz sicher nicht den Hitzetod. Erhältlich ist die Lampe zu einem Preis von 39 Euro (Stand: April 2014), was ein mehr als faires Angebot ist.

Nitecore MT2A 019
Von links: Nitecore MT2A, EagleTac P20A2 MKII, Fenix LD20, Litexpress Workx 207, Fenix TK15, Spark SL6, Maglite Solitaire.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Nitecore MT2A 020
Nitecore MT2A

 

Nitecore MT2A 021
EagleTac P100A2 MKII

 

Nitecore MT2A 022
Klarus P2A

 

Nitecore MT2A 023
Lumintop P2C

 

Nitecore MT2A 024
Rofis JR40

 

nach oben

27. März 2014

Zebralight SC30w

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 23:42

Zebralight SC30w 001
Klein, heiß, nicht kaltweiß? Klingt billig, ist es auch. Passt aber zur Zebralight SC30w.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Plastikverpackung mit Papp-Innenleben wird die Lampe mit Stirnband und Ersatz-O-Ringen ausgeliefert.

Zebralight SC30w 002
Wer die versprochenen O-Ringe auf dem Bild sucht, tut dies vergeblich. Ich habe nämlich vergessen, sie aus der Packung zu nehmen.

 

Zebralight SC30w 003
Daten zur Lampe und deren Bedienung finden sich auf der Rückseite der Verpackung.


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 67,2 mm
Reflektoröffnung: 16 mm
Durchmesser Kopf: 22,5 mm
Durchmesser Tail: 21 mm
Gewicht: 32 g
Gewicht mit Akku: 52 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: ja.
Befestigungsmöglichkeit für Lanyard: ja, Schlitz an der Tailcap.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Die Lampe wirkt insgesamt gut verarbeitet. Das Gewinde zur Tailcap läuft sauber und spielfrei, der Taster drückt sich konkret und reagiert auf jeden Schaltbefehl, und auch an der Materialstärke des Batterierohrs gibt es nichts auszusetzen.

Zebralight SC30w 004
Dieser Clip hält bombenfest.

 

Zebralight SC30w 005
Das Gewinde läuft weich und spielfrei und ist bereits von Werk aus gefettet.

 

Zebralight SC30w 006
Materialstärke Batterierohr.

 

Zebralight SC30w 007

Zebralight SC30w 008
Die Tailcap von außen und innen.


Leuchteinheit:
Eine Cree XP-E-LED mit einer angegebenen Farbtemperatur von 4000 bis 4300 K werkelt in einem OP-Reflektor. Die Frontscheibe besteht aus ultraklarem, doppelseitig antireflex-beschichtetem Glas.

Zebralight SC30w 009
Frontansicht.


Bedienung:
Eingeschaltet wird die Lampe mit einem leichtgängigen Taster seitlich unterhalb des Lampenkopfs. Ein kurzer Druck aktiviert den hellsten der drei Modi, ein längerer Druck den dunkelsten. Mittels Doppelklick geht die Lampe kurz über hell und dann in den mittleren Modus. Durch Gedrückthalten des Tasters wechselt die Lampe in der Reihenfolge Low-Mid-High durch die Modi, ein kurzer Druck schaltet die Lampe aus. In jedem der drei Modi hat man die Möglichkeit, zwischen zwei unterschiedlichen Helligkeitsstufen auszuwählen. Angegeben sind diese von Zebralight mit 0,3 Lumen für 21 Tage und 3,3 Lumen für 3,7 Tage (Low); 17 Lumen für 23 Stunden und 32 Lumen für 12 Stunden (Mid) sowie 87 Lumen für 2 Stunden und 161 Lumen für 0,9 Stunden (High). Der Wechsel zwischen den Leuchtstufen erfolgt durch einen Doppelklick, wenn die Lampe im entsprechenden Modus eingeschaltet ist. Die zuletzt aktivierte Stufe bleibt nach dem Ausschalten gespeichert. Gegen unbeabsichtigtes Einschalten kann die Tailcap leicht gelöst werden.

Zebralight SC30w 010
Der Zebra-Taster.

 

Stromversorgung/Laufzeittest:
Verwendet werden können eine CR123A-Batterie oder alternativ ein 16340-LiIon-Akku. Beim Test kamen beide Stromversorger zum Einsatz, dabei wurde die Lampe jeweils in der hellsten Stufe betrieben und durch einen Ventilator gekühlt.

Zebralight SC30w 011

Fazit: Mit beiden Stromversorgern ist die SC30w ausgezeichnet geregelt. Eine Abschaltung sorgt dafür, dass man auch beim Akkubetrieb immer auf der sicheren Seite ist. Dies geht zwar zu Lasten der Laufzeit beim Betrieb mit einer Batterie, die sicherlich länger könnte, wenn die Lampe sie ließe, ist aber in meinen Augen einer der seltenen sinnvollen Kompromisse, die ein Hersteller bei einer Lampe eingeht, die sowohl mit einer CR123A-Batterie, als auch mit einem 16340-LiIon-Akku betrieben werden kann. Denn eine Batterie, die früher vom Strom getrennt wird als möglich, ist Tausendmal besser als ein Akku, der zu spät oder gar nicht vom Strom getrennt wird und am Ende vielleicht sogar reif für die Tonne ist.

Zebralight SC30w 012
Möglich ist der Betrieb mit 3 Volt (Batterie) oder 3,7 Volt (Akku).


Beam:
Der Hotspot setzt sich auf alle Entfernungen weich und sauber vom Sidespill ab.

Zebralight SC30w 013
“Target-beamshot” Zebralight SC30w.


Resümee:
Die Zebralight SC30w ist eine rundum gelungene kleine Lampe. Das UI ist genial und einfach zu begreifen, die Verarbeitung kann sich sehen lassen, und durch die Abschaltung, die zu einem sinnvollen Zeitpunkt greift, ist sogar die Verwendung eines ungeschützten Akkus möglich. Durch die neutralweiße Lichtfarbe werden Kontraste besser wahrgenommen als bei kaltweißem Licht – eine wirklich feine Lampe für den Nah- und erweiterten Nahbereich. Zur Verfügung gestellt wurde die Lampe freundlicherweise vom Taschenlampen-Papst www.taschenlampen-papst.de, wo sie zu einem Preis von 39,90 Euro (Stand: März 2014) auch erhältlich ist.

Zebralight SC30w 014
Von links: Zebralight SC30w, Zebralight SC31F, Spark SK3, 4Sevens Quark Mini123, Led Lenser F1, Lupine Piko TL Max.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Zebralight SC30w 015
Kontroll-Shot

 

Zebralight SC30w 016
Zebralight SC30w

 

Zebralight SC30w 017
Zebralight SC31F

 

Zebralight SC30w 018
Nitecore EA1

 

Zebralight SC30w 019
Eagletac P20A2 MKII (XP-G)

 

Zebralight SC30w 020
Fenix LD20 (XR-E)

 

nach oben

19. März 2014

Led Lenser X21R.2

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 12:22

Led Lenser X21R 2 001

Heilige Scheiße! Was war ich gespannt auf die X21R.2. Als sie unterwegs war, war ich noch gespannter. Und habe mich gewundert, dass sie nicht eintraf. Aber eingetroffen war sie bereits. Bei meinem Nachbarn Bauer Hermann. Ohne dass mich der Postbote darüber informiert oder einen Zettel in den Briefkasten geworfen hatte. Und so lag die testbereite X21R.2 fast eine Woche, schmachtend auf ein Review, bei Bauer Hermann herum, bevor es ihm zu bunt wurde, dass ich die Lampe noch nicht abgeholt hatte, und er mir die Lampe übergab. Auch ihn hatte der Postbote nicht darüber informiert, dass er mich nicht darüber informiert hatte, dass er die Lampe bei Bauer Hermann abgegeben hatte. Seitdem spiele ich mit dem Gedanken, mir Bauer Hermanns Hund auszuleihen und auf Postboten abzurichten.
Dummerweise hatte ich zu dieser Zeit auch noch recht viel für die Presse zu tun (wohlgemerkt: die schreibende Zunft, keine Presse, die etwas kaputtmacht, obwohl die schreibende Zunft oft zerstörerischer ist als eine richtige Presse). Und so blieb eine, von mir lang erwartete, testbereite X21R.2 noch eine ganze Zeit liegen, bevor ich mich daran machen konnte, die aktuell hellste aller Zweibrüder-Lampen genauer in Augenschein zu nehmen.
Batt naus de teim! Hier ist mein Bericht.

Verpackung/Lieferumfang:
Ach herrje, ist das umfangreich… Neben der Lampe (mit von Werk aus eingesetztem Akku) sind in einem stabilen Transportkoffer noch zwei Ringe zur Befestigung eines Tragegurts, der Tragegurt selbst, zwei (bereits vormontierte) Gummiringe, die die Lampe vor dem Wegrollen sichern, ein Magnetladegerät, eine Wandhalterung, Dübel und Schrauben zur Befestigung derselben sowie eine ausführliche Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen enthalten.

Led Lenser X21R 2 002
Koffer mit Umverpackung.

 

Led Lenser X21R 2 003
Koffer ohne Umverpackung. Der Koffer ist gleichzeitig stabil und leicht. Wer ständig das komplette Zubehör benötigt beziehungsweise die Lampe auf Reisen mit Ladestation, Ladegerät und anderem Zubehör transportieren möchte, wird nicht im Regen stehen gelassen. Als Verschlüsse (die ich natürlich vergessen habe zu fotografieren) kommen nicht mehr die kleinen Laschen, die bei häufiger Benutzung gerne mal brechen, zum Einsatz, sondern zwei Schiebeverschlüsse, die robuster sind und deutlich länger halten.

 

Led Lenser X21R 2 004
Jetzt geht’s ans Eingemachte. Die X21R.2 wird mit reichlich Zuberhör ausgeliefert. Zugekauft werden muss absolut nichts.


Beschreibung der Lampe:
Länge: 407 mm
Durchmesser Kopf: 95,5 mm
Durchmesser Tail: 39,5 mm
Gewicht mit Akku: 1338 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: nur mit montierten Gummiringen.
Befestigungsmöglichkeit für Lanyard: ja, an mitgelieferten Ringen.
wasserdicht: spritzwassergeschützt.
Stromversorgung: eigener Akku (LiFePo4).

Led Lenser X21R 2 005
Materialstärke Batterierohr. Der Akku ist fester Bestandteil des Rohrs.

 

Led Lenser X21R 2 006

Led Lenser X21R 2 007
Wie bereits beim Vorgängermodell, der X21R, sorgen auch bei der X21R.2 am Lampenkopf und am Lampenende zwei Gummiringe dafür, dass die Lampe nicht wegrollt. Gleichzeitig dienen die, im Auslieferungszustand der Lampe bereits montierten, Ringe als Schutz.

 

Led Lenser X21R 2 008
X21R.2 nackig ohne Gummiringe.

 

Led Lenser X21R 2 009
Mehr Gummi! Im Lieferumfang enthalten sind zwei Ringe zur Befestigung des Tragegurts.

 

Led Lenser X21R 2 010
Die X21R.2 mit montiertem Tragegurt. Im Gegensatz zu manch lieblosen und dünnen Gürtchen, die andere Hersteller großen Lampen angedeihen lassen, taugt dieser verstellbare Gurt, der zusätzlich mit einer Verstärkung im Schulterbereich aufwarten kann.

 

Led Lenser X21R 2 011
Zum Lieferumfang zählt auch ein Adapter, mit dem die Lampe auf einem Fotostativ montiert werden kann.


Leuchteinheit:
Sieben XP-G2-LEDs von Cree sorgen für Licht. Jede LED sitzt in einer eigenen Kunststofflinse.

Led Lenser X21R 2 012
Frontansicht.

 

Led Lenser X21R 2 013
Links: X21R.2, rechts: X21R. Neben aktuelleren LEDs hat “die Neue” eine silberne Einfassung.


Vorwort zur Bedienung:
Alleine die deutsche Bedienungsanleitung der Lampe umfasst drei Seiten, vollgepackt mit lustigen, sehr klein gedruckten Buchstaben. Daher möchte ich mich an dieser Stelle auf die wichtigsten Funktionen beschränken, um den geneigten Leser nicht zu langweilen.
Um es nicht falsch zu verstehen: Die Lampe ist keineswegs kompliziert zu bedienen – ganz im Gegenteil. Aber sie bietet eine Vielzahl an Funktionen, die in der Bedienungsanleitung detailliert beschrieben werden, wie sich das halt für eine vernünftige Bedienungsanleitung gehört, die aber hier den Rahmen sprengen würden.

Bedienung:
Ein-, aus- und durchgeschaltet wird die X21R.2 mit einem Forward-Clicky mit weichem Druckpunkt, der seitlich unterhalb des Lampenkopfs angeordnet ist, und mit dem auch Momentlicht und Morsen möglich sind. Über einen Magnetdrehring können in Kombination mit dem Schalter folgende Stufen angewählt werden: Lockout-Low-High-Signal-Defence.
Im Lockout-Modus wird die Lampe gegen versehentliches Einschalten gesichert. Eine deutliche Verbesserung zu den Vorgängermodellen, bei denen ich mich zahllose Male “dank” des leichtgängigen Schalters, den man beim Verstauen/Halten/Abstellen der Lampe oft unweigerlich betätigt, mit voller Power selbst geblendet habe.

Led Lenser X21R 2 014
Bedient wird die X21R.2 durch eine Kombination aus Schaltknopf und Magnetdrehring.

 

Led Lenser X21R 2 015
Wenn sich der Drehring in der Position ganz links befindet, kann die Lampe nicht versehentlich eingeschaltet werden – eine deutliche Verbesserung gegenüber den Vorgängermodellen.


Im “Low”-Modus kann durch Antippen des Schalters zwischen Low und High gewechselt werden. Wer seine X21R.2 bevorzugt in der dunklen Einstellung einschalten möchte, sollte das Wahlrad auf diese Stellung drehen. Im “High”-Modus ist es genau umgekehrt. Die Lampe schaltet in der hellsten Stufe ein und wechselt beim Antippen des Schalters in die dunkle. Der “High”-Modus (von Zweibrüder “Action” genannt) bietet noch zwei weiteres Features: Nummer 1: Wenn man den Schalter in der hellen Einstellung antippt und angetippt hält, rampt die Lampe herauf und herunter. In der hellsten und dunkelsten Einstellung blinkt sie jeweils kurz. Wenn die gewünschte Helligkeit erreicht ist, lässt man den Schalter los, und diese Stufe wird dauerhaft gespeichert. Die dunkelstmögliche Einstellung der X21R.2 liegt übrigens noch ein ganzes Stück unter der des fest einprogrammierten “Low”-Modus’. Nummer 2: Wird der Schalter im “High”-Modus bei ausgeschalteter Lampe angetippt und gehalten, wechselt die Lampe nach etwa einer Sekunde in den “Boost”-Modus mit einigen zusätzlichen Lümchen, in dem sie bleibt, solange der Schalter gehalten wird.
Schließlich lässt sich der Wahlring noch auf die Stufen “Signal” (Lampe startet mit SOS und wechselt durch Antippen des Schalters nacheinander auf langsames Blinken und Doppelblinken) sowie “Defence” (Lampe startet mit Strobe und wechselt durch Antippen des Schalters auf High) drehen.
Der Magnetdrehschalter rastet in jeder Stellung sanft ein. Man kann die Lampe also also auch im Dunkeln jederzeit in der gewünschten Stufe einschalten. Generell gilt für alle Leuchtstufen: Komplettes Durchdrücken des Schalters schaltet die Lampe aus. Allerdings geht sie dabei immer kurz über die nächste Stufe. Wird sie beispielsweise im dunklen Modus betrieben, leuchtet sie beim Ausschalten für einen kurzen Moment mit voller Power, bevor sie ausgeht. Das ist nicht optimal gelöst und kann, je nach Situation, nicht, ein wenig, oder auch extrem viel stören, weil die Dunkeladaption des Auges dadurch verloren geht.
Durch Vor- und Zurückschieben des Lampenkopfs kann stufenlos zwischen breit streuendem Licht und einem fokussiertem Lichtkegel gewechselt werden.

Led Lenser X21R 2 016

Led Lenser X21R 2 017
Durch Vor- und Zurückschieben des Lampenkopfs liefert die Lampe entweder breites Flutlicht (oberes Bild) oder einen fokussierten Lichtstrahl für maximale Reichweite.


Leuchtprogramme:
Allen Stufen sind zwei Leuchtprogramme übergeordnet. Im “Energy-Saving”-Modus wird die Lampe ungeregelt betrieben und mit zunehmender Laufzeit dunkler. Im “Constant-Current”-Modus wird die maximale Leuchtkraft beibehalten (zumindest theoretisch, wie wir weiter unter noch sehen werden). Somit hat der Nutzer die Wahl zwischen einer möglichst langen Laufzeit bei dunkler werdender Lampe oder einer kürzeren Laufzeit bei kontinuierlicher Maximalleistung (zumindest theoretisch, wie wir weiter unter noch sehen werden). Wie diese Programme angewählt werden, wird in der Bedienungsanleitung ausführlich beschrieben. Keine Angst, es ist ganz einfach.

Ladestandsanzeige:
Am Lampenpopo finden sich zehn Segmente, mit denen die zu erwartende Restlaufzeit in den einzelnen Leuchtstufen angezeigt wird. Dazu muss der Schalter in der Mitte dieser Segmente gedrückt werden, und eine bestimmte Anzahl der Segmente leuchtet kurz auf. Beim Einschalten, beziehungsweise beim Modus-Wechsel, leuchten die Segmente ebenfalls kurz auf.
Wenn die X21R.2 vollgeladen ist und der Knopf der Anzeige bei ausgeschalteter Lampe betätigt wird, leuchten alle zehn Segmente blau. Wird sie in der dunklen Stufe eingeschaltet, leuchten nur acht Segmente blau, obwohl der Akku komplett geladen ist. In der hellsten Stufe sind es bei vollem Akku gar nur noch vier. Je leerer der Akku ist, desto weniger Segmente leuchten blau. Kurz vor Ende der Akkulaufzeit leuchtet lediglich noch ein Segment rot. Da diese Anzeige relativ ungenau ist, muss man lernen, sie zu deuten – hier hilft nur die Langzeiterfahrung beim Betrieb der Lampe.

Led Lenser X21R 2 018
Zehn Segmente…

Led Lenser X21R 2 019
… zeigen bei einem Druck auf den hinteren Schalter oder beim Ein/Umschalten der Leuchtstufen die noch zu erwartende Restlaufzeit der Lampe für die jeweilige Helligkeitsstufe an.


Notlichtfunktion:
Die X21R.2 verfügt zusätzlich über eine Notlichtfunktion. Sobald bei aktivierter Notlichtfunktion die Stromzufuhr in der Ladehalterung unterbrochen wird, geht die Lampe an und kann leuchtend aus ihrer Halterung entnommen werden. Die meisten Nutzer werden diese Funktion vermutlich nie brauchen, aber spätestens dann, wenn sie in eine Situation kommen, in der sie unerwartet im Dunkeln stehen und gerade kein Feuerzeug oder eine andere Taschenlampe griffbereit haben, werden sie diese Funktion auch zu schätzen wissen. Im Extremfall kann die Notlichtfunktion sogar Leben retten, zum Beispiel, wenn es darum geht, möglichst schnell einen Fluchtweg zu finden. Wie die Notlichtfunktion einprogrammiert wird, kann man ebenfalls detailliert der Bedienungsanleitung entnehmen, und auch das ist ganz einfach.

Stromversorgung/Laufzeittest:
Ein fest verbauter LiFePo4-Akku versorgt die X21R.2 mit Strom. In der hellsten Einstellung liefert die Lampe laut Hersteller 3.200 Lumen. In dieser Einstellung wurde sie auch getestet und dabei durch einen Ventilator gekühlt. Die Luxmessung erfolgte im “Constant-Current”-Modus auf vier Meter Entfernung, die anschließend auf einen Meter umgerechnet wurden, da eine Messung auf kürzere Distanz den tatsächlichen Luxwert verfälscht hätte.
Bei der ersten Messung stellte sich heraus, dass die Lampe auch im “Constant-Current”-Modus nicht durchgängig geregelt läuft, sondern innerhalb der ersten Minuten herunterregelt. Daher wurde ein zweiter Testlauf durchgeführt, bei dem die Lampe zu Beginn jedes Herunterregelns wieder hochgeschaltet wurde.
In der defokussierten Einstellung wurden 3.600 Lux gemessen.

Laufzeitmessung mit Stepdown:
Beim Einschalten: 88.320 Lux
nach 5 Minuten: 79.360 Lux
nach 15 Minuten: 55.840 Lux
nach 30 Minuten: 55.840 Lux
nach 45 Minuten: 55.840 Lux
nach 60 Minuten: 55.840 Lux
nach 75 Minuten: 56.000 Lux
nach 90 Minuten: 55.840 Lux
Nach 94 Minuten schaltete die Lampe ab.

Laufzeitmessung mit Wiederhochschalten nach Stepdown:
Beim Einschalten: 88.800 Lux
nach 5 Minuten: 86.880 Lux
nach 15 Minuten: 86.880 Lux
nach 30 Minuten: 86.880 Lux
nach 45 Minuten: 86.720 Lux
nach 60 Minuten: 86.720 Lux
nach 75 Minuten: 86.400 Lux
Nach 76 Minuten schaltete die Lampe ab.

Das entsprechende Diagramm:
Led Lenser X21R 2 020

Fazit: Zweibrüder hat meiner Meinung nach einen Elfmeter verschossen. Die X21R.2 könnte durchaus komplett geregelt laufen, wenn man sie ließe und der Hersteller nicht wieder eine Bremse in Form eines zeitgesteuerten Stepdowns eingebaut hätte. Denn wie sich beim zweiten Testlauf zeigte, ist die Lampe prinzipiell nahezu perfekt geregelt. Das Auge nimmt den Helligkeitsverlust durch den Stepdown zwar nicht deutlich wahr, da das Herunterregeln sehr smart über einen Zeitraum von wenigen Minuten geschieht, aber wer dauerhaft die volle Leistung möchte, ist gezwungen, die Lampe alle paar Minuten aus- und wieder einzuschalten.

Laden des Akkus:
Zu diesem Thema möchte ich euch nicht mit einem langen Absatz langweilen, sondern habe eine schnuckelige kleine Bildergeschichte verfasst, die das Laden des Akkus (hoffentlich) anschaulich verdeutlicht.

Led Lenser X21R 2 021
Am Ende des Ladekabels findet sich eine magnetische Ladebuchse.

 

Led Lenser X21R 2 022
Diese Ladebuchse wird ans Lampenende “angedockt”.

 

Led Lenser X21R 2 023
Während des Ladevorgangs leuchten eine blaue LED in der Ladebuchse und eine rote LED in der Lampe.

 

Led Lenser X21R 2 024
Wenn der Akku komplett geladen ist, leuchtet die LED in der Lampe grün.

 

Led Lenser X21R 2 025
Was aussieht wie ein modernes Folterinstrument, ist in Wirklichkeit die Wandhalterung, in die die Lampe zum Laden eingesetzt werden kann.

 

Led Lenser X21R 2 026
Die Lampe wird zum Laden in der Halterung festgeschnallt.

 

Led Lenser X21R 2 027
Meine Hand ist die Wand, und ich bin ein Poet, wie er im Buche steht. Blödsinn, der Reim ist grottenschlecht, und das Bild soll lediglich verdeutlichen, dass die X21R.2, fixiert in der Halterung, senkrecht hängend an einer Wand geladen werden kann.

 

Led Lenser X21R 2 028
Auch hier hat Zweibrüder mitgedacht. Dübel und Schrauben zur Befestigung des Wandhalters sind im Lieferumfang enthalten. Ideal zum Beispiel für Leute wie mich, die zwar immer genug zu essen, aber selten passendes Werkzeug im Haus haben. Ein kleiner Kritikpunkt bleibt dennoch: Eine Schlagbohrmaschine wird vom Hersteller leider nicht mitgeliefert.

 

Led Lenser X21R 2 029
Ein fest verbauter LiFePo4-Akku versorgt die Lampe mit Strom.

 

Led Lenser X21R 2 030
Kontakte am Lampenkopf…

Led Lenser X21R 2 031
… und an der Tailcap.


Beam:
Die X21R.2 liefert sowohl in defokussierter, als auch in fokussierter Einstellung einen weitestgehend “ringfreien” Beam und eine gleichmäßige Ausleuchtung im Nahbereich. Im Fernbereich wird ein größeres Areal als bei den Vorgängern ausgeleuchtet, was die Praxistauglichkeit deutlich erhöht.

Led Lenser X21R 2 032
“Target-beamshot” X21R.2 defokussiert.

 

Led Lenser X21R 2 033
“Target-beamshot” X21R.2 fokussiert.


Resümee:
Meiner bescheidenen Meinung nach hat Led Lenser mit der X21R.2 fast alles richtig gemacht. Die Lampe ist den Vorgängermodellen in der Praxistauglichkeit deutlich überlegen. Kaum Ringe im Lichtbild, ein schönes Lichtbild im Nahbereich und ein großes ausgeleuchtetes Areal in der Ferne sprechen für sich. Die Bedienung ist simpel, die Möglichkeiten sind vielfältig. Dank des integrierten Akkus und der Lademöglichkeit, bei der der Akku in der Lampe verbleiben kann, wird man vor keine Probleme gestellt, und das Aufladen des Akkus ist in relativ kurzer Zeit möglich.
Wovon ich nie ein Freund werden werde, ist ein zeitgesteuerter Stepdown. Und schon gar nicht bei einer Lampe, die so etwas eigentlich nicht nötig hat. Bei den zahllosen Funktionen, die Zweibrüder der X21R.2 spendiert hat, hätte man der Lampe auch einen Modus gönnen können, in dem sie komplett geregelt läuft, denn prinzipiell beherrscht die Lampe das und wird nur von der Elektronik ausgebremst. Alles andere als optimal ist auch die Tatsache, dass die Lampe beim Ausschalten immer kurz über die nächste Stufe geht, bevor sie endgültig ausschaltet. Hier gibt es defintiv noch Verbesserungspotenzial.
Die X21R.2 ist die beste, vielfältigste und hellste Lampe der X21-Baureihe. Einen, beziehungsweise zwei zusätzliche Kritikpunkte muss sie sich dennoch gefallen lassen: Baugröße und Gewicht. Denn eine entsprechende Leistung (und auch mehr) lässt sich mittlerweile auch aus deutlich kleineren und leichteren Lampen herausholen.
Wer vor einer “XXL-Lampe” nicht zurückschreckt, wird von der X21R.2 ganz sicher nicht enttäuscht sein, auch wenn die, laut Liste angesagten, 439 Euro (Stand: März 2014) schon ein recht stolzer Preis sind.
An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Zweibrüder fürs Bereitstellen des Testmodells. Unter anderem kann die Lampe hier bezogen werden.

Led Lenser X21R 2 034
Drei Lampengenerationen. Von links: X21R.2, X21R, X21.

 

Led Lenser X21R 2 035
Größenvergleich. Von links: Led Lenser X21R.2, Fenix TK70, Lambda Lights Varapower Turbo V2, Streamlight SL-20LP, Spark SP6, Zebralight SC600.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von einer Sekunde bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Led Lenser X21R 2 036
Kontroll-Shot

 

Led Lenser X21R 2 037
Led Lenser X21R defokussiert

 

Led Lenser X21R 2 038
Led Lenser X21R.2 defokussiert

 

Led Lenser X21R 2 039
Led Lenser X21R fokussiert

 

Led Lenser X21R 2 040
Led Lenser X21R.2 fokussiert

 

Led Lenser X21R 2 041
Fenix TK70

 

Led Lenser X21R 2 042
Spark SP6

 

Led Lenser X21R 2 043
Lambda Lights Varapower Turbo V2

 

Led Lenser X21R 2 044
Wicked Lasers The Torch

 

Led Lenser X21R 2 045
Fire-Foxes FF4

 

Led Lenser X21R 2 046
Lupine Betty TL2 S

 

nach oben

16. März 2014

Lummi Raw

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 20:27

 

Lummi Raw 001
Die Lummi Raw ist eine praktische und helle Kleinserienlampe, die nicht nur Sammlerherzen höher schlagen lassen dürfte.

Gefertigt wird das gute Stück vom Briten Robert Cheetham. Die Lampe kann in verschiedenen Materialien geordert werden (Nickelsilver, Stainless Steel und Titan) und ebenfalls mit unterschiedlichen Helligkeitsstufen/kombinationen. Beim Testmodell handelt es sich um die Nickelsilver-Version mit 250 und 40 Lumen.

Verpackung/Lieferumfang:
In einem Luftpolsterumschlag sind die Lampe, ein Akku zum Betrieb und ein Ring zur Befestigung eines Lanyards enthalten.

Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 50,5 mm
Reflektoröffnung: 15,5 mm
Durchmesser Kopf: 19 mm
Durchmesser Tail: 18,3 mm
Gewicht: 44 g
Gewicht mit Akku: 53 g
Tailstand: ja.
Rollschutz: nein
Befestigungsmöglichkeit für Lanyard: ja.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Die Lampe macht einen gut verarbeiteten Eindruck. Das Gewinde vom Lampenkörper zum Lampenkopf läuft weich und spielfrei.

Lummi Raw 002
Das Gewinde läuft butterweich.

 

Lummi Raw 003
Gute Materialstärke.

 

Lummi Raw 004
Innenansicht Lampenkopf.

 

Lummi Raw 005

Lummi Raw 006
Der Popo der Raw. Der Ring zur Lanyardbefestigung ist übrigens nicht der Originalring.

 

Lummi Raw 007
Gegen Aufpreis wird die Lampe mit zwei Tritium-Stäbchen (Locators) versehen.

 

Lummi Raw 008
Diese sind nicht nur optischer Natur, sondern erleichtern das Auffinden der Lampe im Dunkeln.


Leuchteinheit:
Verbaut wurde eine Cree-XM-L-LED. Der Reflektor ist aus rostfreiem Stahl gefertigt und poliert. Vor der Leuchteinheit sitzt eine Glasscheibe.

Lummi Raw 009
Frontansicht.


Bedienung:
Ein- und ausgeschaltet wird die Lummi Raw durch Festziehen des Lampenkopfs. Bei leichtem Festziehen wird die dunkle Lauchtstufe aktiviert, bei komplett festgezogenem Lampenkopf die helle.

Lummi Raw 010

Lummi Raw 011
Dank des leichtgängigen Gewindes ist die Bedienung auch mit einer Hand möglich.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Den nötigen Strom liefert ein 14250-LiIon Akku mit einer Kapazität von 300mAh. Beim Test wurde die Lampe in der hellsten Stufe betrieben und durch einen Ventilator gekühlt.

Lummi Raw 012

Fazit: Wie man sieht, ist die Lampe ungeregelt. Das ist sicherlich nicht ideal, fällt bei einer kleinen EDC-Lampe meiner Meinung nach aber nicht sonderlich negativ ins Gewicht. Und angesichts der sehr geringen Akkukapazität kann dadurch zumindest eine längere Laufzeit aus der Lampe herausgekitzelt werden.

Lummi Raw 013
Ein 14250-LiIon-Akku versorgt die Raw mit Strom.


Beam:
Die Lummi Raw streut ihr Licht sehr breit und gleichmäßig. Damit ist sie für Tätigkeiten im unmittelbaren und leicht erweiterten Nahbereich ideal.

Lummi Raw 015
“Target-beamshot” Lummi Raw.


Resümee:
Wer eine helle Minilampe sucht, die nicht “von der Stange” ist, dürfte von der Lummi Raw begeistert sein. Auch bei Verarbeitung und Aussehen kann der Lampenzwerg überzeugen. Die Bedienung ist intuitiv und problemlos mit einer Hand möglich. Der Preis ist, je nach Ausführung, unterschiedlich. Die getestete Lampe lag preislich bei 70 englischen Pfund.

Lummi Raw 016
Von links: Lummi Raw, Lummi Wee, Peak Eiger 10180 Small Mule, Fenix P1D, Fenix E01, Lumintop Worm Kupfer, Maglite Solitaire.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Lummi Raw 017
Lummi Raw

 

Lummi Raw 018
Crelant V11A

 

Lummi Raw 019
Eagletac T20C2 MKII

 

Lummi Raw 020
Niteye MSA20

 

Lummi Raw 021
Tank007 TR01

 

nach oben

Nächste Seite »

Powered by WordPress MU.