Taschenlampen-Tests.de






         

19. November 2012

Trustfire S-A6

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 11:38

Trustfire S-A6 001
Schluss mit dem ganzen Lampen-Einheitsbrei für Hobby-Soldaten und Möchtegern-Männer! Mit der S-A6 bietet Trustfire eine Lampe für echte Kerle, Temposünder und überzeugte Stehpinkler!

 

Trustfire S-A6 002
Generell gibt es die Lampe in mehreren Ausführungen. Der Befestigungsnippel für die Kette ist mal rund, mal eckig und mal männlich, wie beim Testmodell.


Verpackung/Lieferumfang:
Der Lieferumfang ist spartanisch und ohne schwules Gedöns: Lampe, Kette zum Umhängen oder Auspeitschen potenzieller Opfer, fertig.

Trustfire S-A6 003
Lierferumfang der Männerlampe.

 

Trustfire S-A6 004
Die Kette kann vielseitig verwendet werden – etwa als Handgelenksschmuck…

Trustfire S-A6 005
…oder als nützliches Utensil im Haushalt.


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 82 mm
Länge mit Befsetigungsnippel: 97,5 mm
Reflektoröffnung: 11 mm
Breite: 14,5 mm
Gewicht: 73 g
Gewicht mit Batterie: 85 g
Tailstand: nein.
Rollschutz: ja.
Löcher für Lanyard: ja.
wasserdicht: spritzwassergeschützt.

Trustfire S-A6 006

 

Trustfire S-A6 007
Am Material fehlt’s nicht.


Leuchteinheit:
Eine Cree XP-E-Q4-LED verteilt das Licht mittels SMO-Reflektor. Die Frontlinse besteht aus beschichtetem Glas.

Trustfire S-A6 008
Frontansicht.

 

Trustfire S-A6 009
Mit der golden eingefassten Linse macht die Männerlampe einen wertigen Eindruck. Ein nachleuchtender O-Ring erhöht den Spielspaß zusätzlich.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Betrieben werden kann die Lampe in einem Spannungsbereich von 0,8 bis 4,2 Volt. Somit kommen als Stromversorger eine AAA-Batterie/ein AAA-Akku oder alternativ ein LiIon-10440-Akku in Frage. Die hellste Leuchtstufe, in der die Lampe getestet wurde, ist mit 180 Lumen angegeben.

Laufzeitmessung AAA-Akku (Sanyo Eneloop, 800mAh):
Beim Einschalten: 880 Lux
nach 5 Minuten: 880 Lux
nach 10 Minuten: 890 Lux
nach 20 Minuten: 900 Lux
nach 30 Minuten: 900 Lux
nach 40 Minuten: 900 Lux
nach 50 Minuten: 720 Lux
Nach 53 Minuten wurden noch 420 Lux gemeseen. Die Akku-Leerlaufspannung betrug zu diesem Zeitpunkt 0,91 Volt. Testabbruch.

Laufzeitmessung AAA-Batterie:
Beim Einschalten: 930 Lux
nach 5 Minuten: 850 Lux
nach 10 Minuten: 850 Lux
nach 20 Minuten: 130 Lux
Nach einer Viertelstunde knickte die Batterie ein. Anschließend dümpelte die Lampe nur noch vor sich hin mit stetig sinkenden Luxwerten. Testabbruch.
Wer’s trotzdem wissen will: Nach 30 Minuten wurden 20 Lux angezeigt, nach 40 Minuten 10 Lux. Und wahrscheinlich wäre die Lampe noch weiter vor sich hingedümpelt, bis der Papst evangelisch wird, wenn ich die Batterie nicht entnommen und dem Stromversorger-Friedhof zugeführt hätte.

Laufzeitmessung LiIon 10440-Akku (Ultrafire, angegeben mit 600 mAh):
Beim Einschalten: 2.370 Lux
nach 5 Minuten: 1.600 Lux
nach 10 Minuten: 1.340 Lux
nach 20 Minuten: 1.040 Lux
Der (ungeschützte) Akku wurden zu diesem Zeitpunkt mit einer Leerlaufspannung von 3,34 Volt gemessen. Auch hier: Testabbruch, weil ich ihn nicht unnötig leernudeln und zur Batterie auf dem Friedhof tun wollte.

Fazit: Die maximale Leistung erreicht die Lampe nur beim Betrieb mit einem LiIon-Akku, wenn auch nur kurzzeitig. Echte Kerle, die immer nur kurz leuchten, werden daran ihre Freude haben. Für echte Kerle, die auch gerne mal länger leuchten, ist ein 1,2-Volt-Akku die beste Alternative. Sitzpinkler können auch zu einer Batterie greifen, die allerdings nur eine Notlösung darstellt.
Da der Lampe vom Hersteller keine Abschaltung spendiert wurde, ist der Benutzer gefragt aufzupassen. Sobald die Helligkeit beim Betrieb mit einem 1,2-Volt-Akku sichtbar nachlässt, sollte der Akku gewechselt werden. Beim Betrieb mit einem geschützten LiIon-Akku wird irgendwann die Schutzschaltung greifen. Dem vorgreifen kann man nur nurch häufiges und rechtzeitiges Wechseln des Akkus, da die Lampe ohnehin vom Einschalten an dunkler wird.
Beim Betrieb mit einem LiIon-Akku wird die Lampe sehr schnell sehr heiß. Von einem Dauerbetrieb mit diesem Stromversorger ist daher abzuraten.

Bedienung:
Eingeschaltet wird die Lampe mit dem Männer-Twisty hinten. Durch Auf- und Zudrehen werden nacheinander die Leuchtstufen Hell-Mittel-Dunkel-Strobe-SOS angewählt. Leider verfügt die Lampe über Memory, was bei dieser Konstellation eher ein Fluch ist, da man dadurch beim Durchschalten der Leuchtstufen immer über das Geblinke gehen muss.

Trustfire S-A6 010
Der Männer-Twisty von innen.

 

Trustfire S-A6 011
Ähnlich sinnvoll wie eine Auto-Unterboden-Beleuchtung: Der nachleuchtende Dichtring. Aber echte Männer brauchen beides.

 

Trustfire S-A6 012
Aus diesem Schrott würde Mac Gyver in der Not einen Schalter bauen. Äähm.., nein, falsche Bildunterschrift. Die richtige muss lauten: Die hochwertigen Komponenten des Schalters der S-A6.


Beam:
Auf kürzeste Entfernungen setzt sich ein verhältnismäßig großer Spot weich vom Sidespill ab. Im leicht erweiterten Nahbereich liefert die Lampe eine gleichmäßige Ausleuchtung.

Trustfire S-A6 013
„White-wall-beamshot“ der Trusfire S-A6.


Resümee:
Ein Wunder darf man für einen Preis, der im Internetz zwischen 18 und 25 Dollar liegt (Stand: November 2012), nicht erwarten. Die Trustfire S-A6 macht Licht und wird mit einem Twisty eingeschaltet. Nicht mehr und nicht weniger. Die Qualität des Schalters ist eher durchwachsen, die Lampe ansonsten robust. Für „ernsthafte“ Anwendungen gibt es auch in dieser Preisklasse sicherlich Besseres, die Zielgruppe dürfte eher im Bereich der Sammler liegen. Zur Verfügung gestellt wurde das Testobjekt freundlicherweise vom Taschenlampen-Papst www.taschenlampen-papst.de

Trustfire S-A6 014
Größenvergleich. Von links: Trustfire S-A6, Led Lenser AAA-Photonenpumpe, Maglite Solitaire, Fenix E01, iTP A3 EOS, Spark SK7.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Trustfire S-A6 015
Trustfire S-A6 1,2-Volt

 

Trustfire S-A6 016
Trustfire S-A6 4,2 Volt

 

Trustfire S-A6 017
iTP A3 EOS upgraded 4,2 Volt

 

Trustfire S-A6 018
Fenix P1D Q5

 

Trustfire S-A6 019
MTE C3-907

 

Trustfire S-A6 020
EagleTac P20A2 MKII

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.