Taschenlampen-Tests.de






         

28. Mai 2013

Lumintop ED20

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 21:06

Lumintop ED20 001
Klein, hell, ordentliche Laufzeit: Lumintop ED20.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Pappschachtel mit Sichtfenster sind die Lampe, Ersatz-O-Ringe, ein Ersatz-Tailcap-Gummi, ein Trageclip, ein Holster, ein Lanyard und eine englischsprachige Bedienungsanleitung enthalten.

Lumintop ED20 002
Lieferumfang der ED20.

 

Lumintop ED20 003
Das Holster macht einen ordentlichen Eindruck.

 

Lumintop ED20 004
Dieses Bild heißt „Lampe im Holster“. Warum bloß?

 

Lumintop ED20 005
Auch das Lanyard ist nicht der Schlechtesten eines.


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:

Länge: 122 mm
Reflektoröffnung: 20,5 mm
Durchmesser Kopf: 26 mm
Durchmesser Tail: 25 mm
Gewicht: 82 g
Gewicht mit Akku: 128 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: ja.
Löcher für Lanyard: Schlitze in der Tailcap und im Trageclip.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Auf den ersten Blick wirkt die Lampe stimmig. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, alle Gewinde laufen sauber und stramm, und der Trageclip kann nicht verloren gehen.

Lumintop ED20 006
Das Gewinde läuft sauber und rund.

 

Lumintop ED20 007
Materialstärke Batterierohr.

 

Lumintop ED20 008
Dieses Bild heißt „Innenansicht Lampenkopf“. Warum bl… Ach so, das hatten wir schon…

 

Lumintop ED20 009
Halbrunde Clips lösen sich gerne mal unter Belastung.

 

Lumintop ED20 010
Nicht so bei der Lumintop ED20. Der Griffring aus Gummi hält den Clip bei festgeschraubter Tailcap sicher in Position.

 

Lumintop ED20 011
Wer eher auf Lampen ohne Dessous steht, kann Griffring und Clip auch entfernen.


Leuchteinheit:
Eine Cree-XM-L-LED sitzt in einem SMO-Reflektor. Die Frontlinse besteht aus gehärtetem, beschichtetem Glas.

Lumintop ED20 012
Frontansicht.


Stromversorgung/Laufzeittest:

Betrieben werden kann die ED20 in einem Spannungsbereich zwischen 2,8 und 8,4 Volt, was die Verwendung eines 18650-Akkus, zwei CR123-Batterien/Akkus mit 3 Volt und zwei 16340-LiIon-Akkus erlaubt. Da die Lampe mit allen Stromversorgern gleich hell ist, habe ich auf Laufzeittests mit den kleineren Zellen verzichtet. Zum Test wurde die Lampe mit einem AW-18650-Akku mit einer Kapazität von 2.600mAh bestückt und durch einen Ventilator gekühlt.
Lumintop spricht von einer „Tactical runtime“ von 2,5 Stunden in der hellsten Stufe. Da muss also irgendwas im Busch sein. War es auch. Etwa alle fünf Minuten schaltet die Lampe um 1.200 Lux herunter, um die angegebene Laufzeit auch tatsächlich erzielen zu können. Da diese fabulöse Seite nichts für Warmduscher ist und keine halben Sachen macht, wurde die Lampe nach jedem Herunterschalten wieder in die hellste Stufe zurückgeschaltet, um die tatsächliche Laufzeit bei voller Belastung zu ermitteln.

Laufzeitmessung:
Beim Einschalten: 4.200 Lux
nach 5 Minuten: 4.200 Lux
nach 15 Minuten: 4.200 Lux
nach 30 Minuten: 4.200 Lux
nach 45 Minuten: 4.200 Lux
nach 60 Minuten: 4.100 Lux
nach 75 Minuten: 4.100 Lux
nach 90 Minuten: 4.200 Lux
Nach 98 Minuten begann der Luxwert langsam zu fallen.
Nach 105 Minuten und angezeigten 2.400 Lux wurde der Akku entnommen und mit einer Leerlaufspannung von 3,40 Volt gemessen. Ende des Tests.

Fazit: Die Regelung könnte besser kaum sein. Über die gesamte Laufzeit bleibt die maximale Leistung nahezu konstant. Das elektronische Herunterschalten, das nichts mit der Erwärmung der Lampe zu tun hat, sehe ich persönlich nicht als Nachteil an. Schließlich handelt es sich bei der ED20 nicht um einen Suchscheinwerfer, sondern um ein kompaktes Lämpchen, bei dem man die volle Leistung selten über einen längeren Zeitraum als fünf Minuten benötigen dürfte. Und falls doch, genügt einfaches Durchschalten, um wieder den maximalen Output zur Verfügung zu haben.
Die Lampe warnt durch Dunklerwerden vor zur Neige gehender Akkukapazität. Wenn die Lichtleistung fürs Auge sichtbar abnimmt, sollte der Akku im Sinne einer langen Lebensdauer gewechselt werden.
Ohne Kühlung wird die Lampe schon ordentlich warm. Bei Kühlung durch den Blutkreislauf bei in der Hand gehaltener Lampe und die Umgebungsluft sollte sie aber dauerbetriebsfest sein.

Bedienung:
Eingeschaltet wird die ED20 mit einem Reverse-Clicky mit weichem Druckpunkt. Durchdrücken des Schalters schaltet die Lampe ein, durch Antippen des Schalters wechselt die Lampe zwischen den drei Leuchtstufen Low (angegeben mit 10 Lumen für 60 Stunden, Medium (angegeben mit 80 Lumen für 10 Stunden und Max (angegeben mit 420 Lumen ohne Laufzeitangabe). Die zuletzt aktivierte Leuchtstufe wird gespeichert und steht beim nächsten Einschalten zur Verfügung. Deweiteren verfügt die Lampe über einen Strobe-Modus, der durch Lösen des Lampenkopfs aktiviert wird.

Lumintop ED20 013
Dieses Bild würde „Die Tailcap“ heißen, wennn es denn einen Namen hätte.

 

Lumintop ED20 014
Und dieses hier heißt „Innenansicht Tailcap“. Aber das verrate ich niemandem, weil ich sonst wieder die peinliche Frage „Warum bloß?“ stellen müsste.


Beam:

Ein verhältnismäßig großer Hotspot setzt sich weich vom Sidespill ab. Auf die Entfernung liefert die Lampe ein homogenes Lichtbild.

Lumintop ED20 015
„Black-wall-beamshot“ der Lumintop ED20. Irgendwas stimmt bei der Bezeichnung des Bildes nicht. Echte Flashaholics werden natürlich wissen, was.


Resümee:

Mit der ED20 hat Lumintop eine klasse Lampe abgeliefert, die aufgrund ihrer Größe so gerade noch als EDC durchgeht. Und als solche macht sie richtig viel Licht bei einer guten Laufzeit. Die Verarbeitung ist sehr gut und die Bedienung simpel. Strobe kann nicht aus Versehen aktiviert werden, steht aber per Direktzugriff jederzeit zur Verfügung. Das Beste kommt zum Schluss: Der Preis. Die Lumintop ED20 ist zu einem Preis von 59 Euro (Stand: Mai 2013) erhältlich. Davon kann sich so manch anderer Hersteller bei einer Lampe dieser Qualität eine Scheibe abschneiden.Weitere Infos finden sich unter www.lumintop.com auf der Herstellerseite.

Lumintop ED20 016
Von oben nach unten: Lumintop ED20, Fenix PD32, Solarforce L2, Walther MTL300, Spark SL6.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 1,5 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Lumintop ED20 017
Kontroll-Shot

 

Lumintop ED20 018
Lumintop ED20 Low

 

Lumintop ED20 019
Lumintop ED20 Med

 

Lumintop ED20 020
Lumintop ED20 High

 

Lumintop ED20 021
Lumintop TD-15

 

Lumintop ED20 022
Armytek Predator OP

 

Lumintop ED20 023
Powertac Warrior

 

Lumintop ED20 024
Inova T5

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.