Taschenlampen-Tests.de






         

3. November 2013

Kurztest Klarus RS80

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 16:51

Klarus RS80 001
Klarus geht beim Design gerne eigene Wege. Wie man unschwer erkennen kann, ist das auch bei der Klarus RS80 der Fall.

 

Da ich die Lampe für einen Test im Gear-Magazin nur für kurze Zeit hatte, in der ich auch noch weitere Lampen für die aktuelle Ausgabe des Magazins getestet habe und die Zeit knapp war, bin ich leider nicht dazu gekommen, einen Laufzeittest und Outdoor-Beamshots zu machen. Auch die Bebilderung fällt aus diesem Grund eher spärlich aus.

Verpackung/Lieferumfang:
In einem stabilen Alukoffer sind die Lampe, ein Akkupack zum Betrieb, ein Ladegerät, ein Ersatz-O-Ring, ein Tragegurt, Befestigungsringe für den Tragegurt und eine Bedienungsanleitung enthalten.

Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 156 mm
Gewicht mit Akkupack: 900 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: ja.
Befestigungsmöglichkeit für Tragegurt: ja.
wasserdicht: nach IPX-8.
Die RS 80 macht den Eindruck, als könne sie so schnell nichts aus der Bahn werfen. Die Gesamtverarbeitung kann sich mehr als sehen lassen, hier gibt es absolut nichts zu meckern.

Leuchteinheit:
Als Lichtspender dienen drei Cree-XM-L-U2-LEDs, die jeweils in einem eigenen Lampenkopf mit SMO-Reflektor sitzen und untereinander angeordnet sind.

Klarus RS80 002

Klarus RS80 003


Stromversorgung:
Klarus setzt hier auf das separate Akkupack RS 80, das mit dem im Lieferumfang enthaltenen Ladegerät geladen werden und dabei in der Lampe verbleiben kann. In der hellsten Stufe soll die Lampe damit laut Klarus etwas mehr als eine Stunde am Stück leuchten.

Bedienung:
Die Bedienung erfolgt über zwei Taster, die oben am Tragegriff angebracht sind. Bedingt durch die Bauform der Lampe ist die Bedienung in einer taktischen Haltung nicht möglich. Durch kurzes Gedrückthalten des vorderen Tasters wird die Lampe ein- und ausgeschaltet. Insgesamt verfügt die RS80 über neun Leuchtstufen (angegeben mit 7, 225, 500, 735, 930, 1520, 2190, 2430 und 2680 Lumen). Durch kurzes Drücken auf den vorderen Taster gelangt man in die jeweils nächsthöhere Stufe, kurzes Drücken des hinteren Tasters reduziert die Helligkeit stufenweise. Damit das auch im Dunkeln gut funktioniert, ist der vordere Taster leicht erhaben.
In den untersten drei Stufen leuchtet nur die mittlere LED, in Stufe vier leuchten die mittlere und die untere; ab Stufe fünf leuchten alle LEDs. Die Lampe hat Memory und startet immer in der Leuchtstufe, die vor dem letzten Ausschalten aktiviert war. Weiterhin verfügt die RS80 über SOS und Strobe. SOS kann nur bei eingeschalteter Lampe, Strobe sowohl bei eingeschalteter Lampe als auch per Direktzugriff angewählt werden.
Antippen des vorderen Tasters gibt Momentlicht, wobei hier der Begriff „Momentlicht“ wörtlich genommen wurde. Denn wenn man den Taster länger als eine Sekunde gedrückt hält, schaltet die Lampe auf Dauerlicht. Sinn und Zweck einer solchen Momentlichtfunktion erschließen sich mir nicht wirklich. Der einzige Vorteil liegt darin, dass dadurch Morsen möglich ist, dafür muss man allerdings mit der „Einschaltverzögerung“ durch Gedrückthalten das Tasters leben.

Klarus RS80 004

Klarus RS80 005


Beam:
Das Lichtbild ist recht spotlastig und geht schon ein wenig in Richtung „Suchscheinwerfer“. Laut Klarus liegt die Reichweite bei 800 Metern.

Klarus RS80 006


Resümee:
Die Klarus RS80 ist nicht nur eine ungewöhnliche, sondern auch eine robuste und sinnvoll nutzbare Lampe. Sie macht ordentlich Meter und kann in den unteren Stufen auch für die Wegausleuchtung genutzt werden, auch wenn es dafür sicherlich geeignetere Lampen gibt. Einzig das Schaltprinzip gefällt mir nicht. Wenn ich Momentlicht benötige, möchte ich es solange haben, solange ich den Schalter gedrückt halte und nicht nur für eine Sekunde. Gleichzeitig bedingt dieses Bedienkonzept, dass die Lampe nicht direkt einschaltet, sondern erst nach besagter Sekunde. Das hätte man sicherlich besser lösen können. Der Preis von 279 Euro (Stand: November 2013) bewegt sich im Rahmen aktueller hochwertiger Dreifach-XM-L-Lampen. Weitere Infos finden sich im Internetz unter www.klaruslight.com auf der Herstellerseite.

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.