Taschenlampen-Tests.de






         

9. Juli 2010

Maiks Mods – Romisen RC-29

Gespeichert unter: Maiks Mods — 208730 @ 11:37

Der Treibertausch bei einer Romisen RC-29

Benötigtes Material:
-1* Romisen RC-29
-1* Treiber NANJG 112A oder AK47
-Lötkolben / -station und Lötzinn, etwas Litze
-Kleinbohrmaschine mit Stiftfräser oder Drehbank

MM Romisen RC29 001

 

Bei der Romisen RC-29 handelt es sich um eine kleine solide Taschenlampe, die durch ein praktisches Fokussiersystem und eine gute Verarbeitung für vergleichsweise wenig Geld aufwarten kann. Im Originalzustand besitzt sie nur einen Modus (An/Aus), der über einen Forwardclicky bedient wird. Der verbaute Treiber schafft es, die LED relativ konstant mit einem Strom von ca. 500mA zu versorgen.
Bei diesem Umbau bekommt diese Lampe einen Treiber, der neben verschiedenen Helligkeitsmodi (hierzu später mehr) außerdem die Verwendung von LiIon-Akkus erlaubt. Durch die höhere Spannungslage ist es möglich, die LED mit 1000mA zu betreiben, was eine wesentlich höhere Helligkeit als im Originalzustand zur Folge hat.

Zum Zerlegen muss man sich, nachdem Tailcap und Batterie entfernt wurden, um den Lampenkopf kümmern. Man schraubt zuerst den Bezel heraus, danach kann man die Linse (vorher O-Ring herausnehmen) entfernen. Nun sollte das Ganze so aussehen:

MM Romisen RC29 002

 

Wenn man den innenliegenden Aluring herausgeschraubt hat, kann man den Kopf nach hinten abschrauben und über den Body schieben. Vorsicht: Im Kopf sitzt ein O-Ring, der möglichst nicht aus seiner Nut herauskommen sollte. Das Wiedereinsetzen kostet Nerven 😉

MM Romisen RC29 003

 

Wenn das erfolgreich erledigt ist, muss nur noch die Alupill aus dem Body geschraubt werden.

MM Romisen RC29 004

 

Nun folgt der aufwendigste Teil – das Entfernen des originalen Treibers und das Anpassen der Pill für den neuen Treiber. Die Lötstellen lassen sich mit Entlötlitze (oder dem Fräser) entfernen, danach kann man die Platine und den Fixierring herausnehmen. Nun noch die Drähte ablöten, und der Hauptteil der Arbeit beginnt. Die originale Platine hat einen Durchmesser von 15mm, die, die wir verbauen wollen, jedoch 16,8mm. Also heißt es vorsichtig mit dem Fräser den Durchmesser auf das richtige Maß erweitern. Wer Zugang zu einer Drehmaschine hat, kann diesen Schritt sicher schneller und genauer durchführen.

MM Romisen RC29 005

 

Bewährt haben sich für diesen Umbau 2 Treibermodelle des Herstellers NANJG. Zum einen das Modell AK-47, welcher als Linearregler nur mit LiIon-Zellen funktioniert und den Strom auf maximal 1000mA begrenzt.
Außerdem gibt es das interessantere Modell 112A, das als Buck/Boost-Regler sowohl mit normalen AA-Batterien/Akkus als auch den LiIon-Akkus arbeitet. Das Anlöten der Drähte sollte keine Schwierigkeit darstellen – die Kontakte +(roter Draht) und – (schwarzer Draht) sind auf der Platine markiert.

Beide Treiber haben folgende Features gemeinsam:
-Blinkende LED wenn bei LiIon-Akku die Spannung unter 3V fällt als Schutz vor Tiefentladung.
-Mode-Memory.
-Verschiedene Mode-Gruppen, die über ein Verbinden des entsprechenden Sterns auf der Rückseite mit „-„ (Lötbrücke zu Gnd) eingestellt werden.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
1. 2-mode: Low (10%) / High (100%)
2. 3-mode: Low (5%) / Mid (30%) / High (100%)
3. 3-mode: Low (5%) / High (100%) / Slow Strobe (2Hz, 2 times per second)
4. 5-mode: Low (5%) / Mid (30%) / High (100%) / Fast Strobe / SOS

MM Romisen RC29 006

 

Ein wichtiger Schritt ist das Verlöten des Masserings am Treiber mit der Pill, für besseren Kontakt kann man zusätzlich Kupferlitze anbringen, die ins Gewinde überlappt und die Verbindung zum Minuspol herstellt.
Nun muss man nur noch die ersten Schritte rückwärts ausführen, um zu einer kompletten Lampe zu kommen. Mit folgenden Beamshots an die Decke (bei gleichen Aufnahmeeinstellungen) kann man den Unterschied bei der maximalen Helligkeit erkennen.

MM Romisen RC29 007

MM Romisen RC29 008

 

Gutes Gelingen!

PS: Durch diesen Eingriff erlischt natürlich die Gewährleistung, sofern vorhanden.

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.