Taschenlampen-Tests.de






         

16. Juli 2010

iTP A3 EOS upgraded

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 18:40

iTP A3 EOS 001
Mit der A3 EOS upgraded bietet iTP einen idealen Begleiter für Schlüsselbund oder Hosentasche.

 

iTP A3 EOS 002
Beim Testmodell habe ich durch Entfernen der Anodisierung des Bodys die Optik ein wenig verändert.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Plastik-/Pappverpackung wird die Lampe mit Schlüsselanhänger. Ersatz-O-Ringen und einer englischsprachigen Bedienungsanleitung ausgeliefert.

iTP A3 EOS 003
Das im Lieferumfang enthaltene Kettchen macht nicht den allerbesten Eindruck. Zumindest der Befestigungsring an der Lampe sollte gegen einen Schlüsselring ersetzt werden.


Beschreibung der Lampe:
Länge: 70 mm
Reflektoröffnung: 11 mm
Durchmesser Kopf: 14 mm
Durchmesser Tail: 12,5 mm
Gewicht: 12 g
Gewicht mit Akku: 24 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: nein.
Rollschutz: nur mit montiertem Clip.
wasserdicht: ja, durch Praxistest bestätigt.
Besonderheiten: Das mitgelieferte und vormontierte Kettchen zur Befestigung am Schlüsselbund ist alles andere als praxistauglich. Allerdings kann für wenige Cent durch einen kleinen Schlüsselring, den es im Baumarkt um die Ecke oder beim nächsten Schlüsseldienst gibt, Abhilfe geschaffen werden. Das Gewinde, mit dem der Kopf auf den Body geschraubt wird, läuft auch nach ausgiebiger Fettung immer ein wenig „kratzig“, die Funktion der Lampe wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Stromversorgung/Laufzeittest:
Betrieben wird der Zwerg mit einer AAA-Batterie/einem AAA-Akku. Die Herstellerangaben bezüglich Lichtstrom und Laufzeit: high: 80 Lumen für 55 Minuten, medium: 18 Lumen für vier Stunden, low: 1,5 Lumen für 50 Stunden. Möglich ist auch die Verwendung eines 10420-Akkus bzw. eines 10440-Akkus (ein kurzer ungeschützter Ultrafire-Akku passt, der etwas längere geschützte von Trustfire nicht), die noch mal ein deutliches Plus an Helligkeit bringt. Aufgrund der enormen Wärmeentwicklung sollte die Lampe mit diesen Akkutypen allerdings nur für kurze Zeit auf high betrieben werden. Zum Test trat die A3 EOS, mit einem LSD-Akku (Eneloop, 800mAh) bestückt, in der hellsten Leuchtstufe an. Da die Lampe auf einem Stativ befestigt war, erfolgte eine Konstantkühlung durch einen kleinen Ventilator.
Praxistest Luxmessung:
Beim Einschalten wurden 510 Lux gemessen.
Weitere Messergebnisse:
Nach 5 Minuten: 470 Lux
nach 10 Minuten: 450 Lux
nach 20 Minuten: 430 Lux
nach 30 Minuten: 420 Lux
nach 40 Minuten: 420 Lux
nach 50 Minuten: 390 Lux
Fast pünktlich nach Herstellerangabe begann die Lampe, nach 54 Minuten deutlich in der Helligkeit nachzulassen. Nach 57 Minuten und angezeigten 220 Lux wurde der Test beendet.
Fazit: Der Verlust an Helligkeit hält sich über die gesamte Laufzeit in Grenzen. Für den Praxisbetrieb dürfte dies ohnehin irrelevant sein, da die Lampe als EDC wohl nur in Ausnahmefällen so lange am Stück in der hellsten Leuchtstufe betrieben werden wird.

iTP A3 EOS 004
Der Treiber der Lampe sorgt für eine durchaus zufriedenstellende Regelung.


Leuchteinheit:
Als Leuchtmittel kommt eine Cree 7090 XP-E-Q5-LED zum Einsatz. Der Reflektor ist ein OP aus Aluminium, die Frontlinse besteht aus Glas.

iTP A3 EOS 005
Eine Cree 7090 XP-E-Q5-LED sorgt für Licht.


Bedienung:
Eingeschaltet wird die iTP A3 EOS durch Festdrehen des Lampenkopfs. Dabei startet die Lampe immer auf medium. Die beiden anderen Leuchtstufen werden im eingeschalteten Zustand der Lampe durch Lösen und Festdrehen des Lampenkopfs innerhalb von zwei Sekunden erreicht. Auf medium folgt low, am Ende des UIs liegt die hellste Leuchtstufe.

Beam:
Bedingt durch den kleinen Reflektor liefert die Lampe einen homogenen Beam ohne ausgeprägten Hotspot, bei dem der gesamte Nahbereich gleichmäßig ausgeleuchtet wird.

iTP A3 EOS 006
Nur auf kürzeste Entfernungen fällt der Hotspot als solcher auf. Schon ab wenigen Metern Entfernung liefert die Lampe einen homogenen Beam, der den Nahbereich gleichmäßig ausleuchtet.


Resümee:
Für eine kleine Lampe im AAA-Format ist die iTP A3 EOS beim Betrieb mit einer AAA-Batterie/einem AAA-Akku ziemlich, beim Betrieb mir einem 10440-Akku sogar unglaublich hell. Zumindest mir ist keine Lampe bekannt, die bei diesen Abmessungen eine ähnliche Leistung erzielt. Abgesehen vom leicht kratzenden Gewinde ist die Verarbeitung ausgezeichnet. Beim Betrieb mit AAA-Akku/Batterie bietet die A3 EOS drei Leuchtstufen, die alle Arbeiten oder Tätigkeiten im unmittelbaren Nahbereich abdecken sollten mit einem wirklich „lowen“ Low. Der Betrieb mit einem 10440-Akku auf high wird nicht nur bei „Nicht-Flashaholics“ für erstaunte Gesichter sorgen. Länger als eine Minute sollte die Lampe allerdings nicht mit einem 3,7-Volt-Akku betrieben werden, da die entstehende Wärme nicht ausreichend abgeleitet werden kann. Die mittlere Leuchtstufe beim Betrieb mit einem 10440er entspricht in etwa der höchsten Leuchtstufe beim Betrieb mit einem AAA-Stromversorger. Bei einem Preis zwischen 19 und 25 Euro (Stand: Juli 2010) kann man ohne jeden Zweifel behaupten: Nur geschenkt ist billiger! Erhältlich ist die Lampe unter anderem hier.

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

iTP A3 EOS 007
iTP A3 EOS AAA low

 

iTP A3 EOS 008
iTP A3 EOS 10440 low

 

iTP A3 EOS 009
iTP A3 EOS AAA medium

 

iTP A3 EOS 010
iTP A3 EOS 10440 medium

 

iTP A3 EOS 011
iTP A3 EOS AAA high

 

iTP A3 EOS 012
iTP A3 EOS 10440 high

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.