Taschenlampen-Tests.de






         

3. September 2010

UK 4AA eLED CPO TS

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 18:28

UK 4AA eLED CPO TS 001
Mit der 4AA eLED CPO TS bietet Underwater Kinetics eine zuverlässige Lampe für spezielle Einsatzzwecke.

 

Die Lampe ist Ex-geschützt und somit in erster Linie für Feuerwehren und Rettungsdienste konzipiert. Da dieses Gebiet Neuland für mich ist und ein Test unter lediglich den normalen Kriterien allein wenig aussagekräftig ist, habe ich mich mit dem Leiter der technischen Abteilung der hiesigen Berufsfeuerwehr verabredet. Vorab wollte ich telefonisch bereits abklären, ob ihm Lampen der Firma Underwater Kinetics bekannt seien, worauf als Antwort „Noch nie gehört“ kam.
Umso überraschter war ich, als ich beim Besuch auf der Feuerwache ausgerechnet eine 4-AA-Lampe von Underwater Kinetics mit Xenon-Leuchtmittel auf dem Tisch liegen sah. Das Missverständnis klärte sich schnell auf: Lediglich der Markenname „Underwater Kinetics“, den ich am Telefon genannt hatte, war dem guten Mann unbekannt. „UK“ dagegen war ihm nur allzu bekannt. „Diese Lampe haben wir alle am Helm“, sagte er, auf die UK-Xenon-Lampe deutend, „die gehört bei uns zur Dienstausstattung.“
Weiterhin erfuhr ich, dass die Zuverlässigkeit der Lampe sehr hoch sei und sie auch von vielen Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehren privat für Einsatzzwecke gekauft werde.
Als ich die 4AA eLED CPO TS einschaltete, hatte ich den Überraschungseffekt auf meiner Seite. Mit einer derart hellen Lampe hatte mein Gegenüber nicht gerechnet, zumal die Gehäuse beider Lampen, bis auf die unterschiedliche Farbe, äußerlich identisch waren. Sein Interesse war geweckt, und es folgte ein ausführliches Gespräch, bevor meine Wenigkeit mit dem üblichen Testprozedere begann.

Verpackung/Lieferumfang:
In einer Blisterverpackung sind neben der Lampe noch vier Batterien zum Betrieb sowie eine mehrsprachige Bedienungsanleitung enthalten.

UK 4AA eLED CPO TS 002
Lieferumfang der UK-Lampe.


Beschreibung der Lampe:
Länge: 160 mm
Reflektoröffnung: 24,5 mm
Durchmesser Kopf: 34,5 mm
Gewicht: 83 g
Gewicht mit Batterien: 181 g
Tailstand: nein
Rollschutz: ja.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Besonderheiten: Die Lampe wurde komplett aus einem robusten Kunststoff gefertigt und ist Ex-geschützt. Ferner verfügt sie über ein Druckausgleichsventil. Zur Wärmeableitung bedient sich die Lampe einer von UK als „Thermal Recovery System“ bezeichneten Technik, bei der die von der LED erzeugte Wärme zu den Batterien abgeleitet wird.

UK 4AA eLED CPO TS 003
Die Ex-Schutzklassen sind direkt auf der Lampe angegeben.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Laut Hersteller liefert die Lampe 130 Lumen bei einer Laufdauer von acht bis zehn Stunden. Der Akkubetrieb ist ebenfalls möglich, allerdings wird die Lampe dadurch aus technischen Gründen in niedrigere Ex-Schutzklassen eingestuft. Der Test wurde, quasi unter „Einsatzbedingungen“, mit vier Alkali-Batterien durchgeführt.
Praxistest Laufzeitmessung:
Unmittelbar nach dem Einschalten wurden 8.300 Lux gemessen. Innerhalb der ersten 30 Sekunden fiel der Wert bis auf 6.000 Lux. Weitere Messergebnisse:
nach 5 Minuten: 4.900 Lux
nach 20 Minuten: 4.900 Lux
nach 40 Minuten: 4.900 Lux
nach 60 Minuten: 4.900 Lux
nach 80 Minuten: 4.800 Lux
nach 100 Minuten: 4.500 Lux
Innerhalb der nächsten Minuten fiel der Wert bis auf 1.100 Lux. Diese 1.100 Lux wurden konstant über einen langen Zeitraum gehalten – quasi als „Leuchtstufe zwei“ für Einsatzkräfte, die somit nicht plötzlich im Dunkeln stehen gelassen werden, bevor die Lampe schließlich weiter in der Leuchtkraft nachlässt.
Die LED-Einheit wurde, trotz Kühlung der Lampe von außen, während des Betriebs sehr warm. Das „Thermal Recovery System“ funktioniert nur bedingt, eine wirklich gute Wärmeableitung zu allen Batterien findet nicht statt. Lediglich an der ersten Batterie direkt hinter der LED-Einheit war eine Erwärmung spürbar. Interessant zu beobachten war, dass bei kurzzeitigen Pausen während des Tests, bei der die LED Zeit zum Abkühlen hatte, nach dem Einschalten fast wieder der Maximalwert erreicht wurde. Die LED hat an der mangelnden Wärmeableitung also offenbar zu Beginn ganz schön zu knabbern.
Fazit: Abgesehen von der maximalen Helligkeit, die nur kurz nach dem Einschalten verfügbar ist, funktioniert die Regelung der Lampe mehr als eine Stunde lang ausgezeichnet. Die Tatsache, dass anschließend die Leuchtkraft zugunsten der Laufleistung rapide abnimmt, ist für echte „Flashies“ sicherlich nicht gerade toll; für Einsatzkräfte dagegen kann es entscheidend sein, lieber weniger Licht, dies dafür aber über einen längeren Zeitraum zur Verfügung zu haben. Was nicht optimal funktioniert, ist der Abtransport der Wärme, die von der LED erzeugt wird. Allerdings wird die LED-Einheit zu keinem Zeitpunkt so heiß, dass die Gefahr einer Überhitzung besteht.

Leuchteinheit:
Reflektor und Linse sind aus Kunststoff gefertigt, als LED wurde eine Cree 7090 XR-E verbaut. In der Optik befindet sich ein Spiegel, der das Licht auf den Reflektor reflektiert und dadurch den Strahl bündelt.

UK 4AA eLED CPO TS 004
Lampenkopf mit Reflektor, Linse und Spiegel. Von außen ist nicht viel zu sehen; ein Zerlegen des Kopfs war nicht möglich, da die einzelnen Komponenten offenbar verklebt wurden.

 

UK 4AA eLED CPO TS 005
Eine Cree XR-E-LED sorgt für Licht.

 

UK 4AA eLED CPO TS 006
Drop-in made by UK: Die LED-Einheit kann ausgetauscht werden.


Bedienung:
Mit einem Reverse-Clicky wird die Lampe eingeschaltet. Der Clicky ist gut zu erreichen und leichtgängig. Ein versehentliches Einschalten ist nahezu unmöglich, da der Schaltweg relativ lang ist. Momentlicht und Morsen sind nicht möglich.

UK 4AA eLED CPO TS 007
Der Einschaltknopf ist leichtgängig und auch mit Handschuhen gut bedienbar. Die Lampe verfügt über ein Druckausgleichsventil.


Beam:
Der Hotspot setzt sich auf kürzeste Distanzen mit einigen Ringen vom Sidespill ab. Auf weitere Entfernungen ist der Beam stark fokussiert und verfügt über wenig Sidespill.

UK 4AA eLED CPO TS 008
„White-wall-beamshot“ der CPO TS.


Resümee:
Die Maßstäbe, die an eine „normale“ Taschenlampe angelegt werden, können für die 4AA eLED CPO TS nicht gelten, dafür ist diese Lampe einfach zu speziell. Zwar habe ich sie auch als Begleitung bei einer Nachtwanderung eingesetzt, wobei sie keine schlechte Figur gemacht hat. Aber dies ist sicherlich nicht das Haupeinsatzgebiet der CPO TS. Das liegt im professionellen Bereich für Institutionen wie Feuerwehren oder Rettungsdienste, die im Einsatz Ex-geschütze und zuverlässige Lampen brauchen. Und diese Kriterien erfüllt die UK-Lampe. Für einen Preis von knapp 70 Euro ist die Lampe sicherlich kein Schnäppchen, aber eine robuste, zuverlässige und Ex-geschützte LED-Lampe hat halt ihren Preis. Das Schlusswort soll an dieser Stelle der Leiter der Berufsfeuerwehr haben, der alles andere als ein Flashaholic ist, aber bereits einiges an Einsatzlampen in der Hand gehabt hat. Sein Fazit lautete: „Bei künftigen Anschaffungen ist diese Lampe sicherlich eine Überlegung wert.“ Die Testlampe wurde freundlicherweise von der Dönges GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt. Weitere Infos finden sich auf www.uk-lights.com.

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen. Durch die Reflektor/Linsen-Konstruktion wird das Licht stark gebündelt. Zum Vergleich zwei Lampen mit vom Hersteller ähnlich angegebenen Lumenwerten wie die CPO TS (130 Lumen): Fenix LD10 (120 Lumen) als Allrounder und Mini-Maglite mit Dittmann-Modul (130 Lumen) als Flooder.

UK 4AA eLED CPO TS 009
UK 4AA eLED CPO TS

 

UK 4AA eLED CPO TS 010
Fenix LD10

 

UK 4AA eLED CPO TS 011
Mini-Maglite Dittmann

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.