Taschenlampen-Tests.de






         

4. November 2009

Fenix TK11 R2

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 12:24

Fenix TK11 R2 001
Mit der TK11 R2 bietet Fenix eine gute Allround-Lampe, die in der dunkleren Stufe im unmittelbaren Nahbereich fast etwas zuviel Output hat.

 

Verpackung/Lieferumfang:
Die TK11 R2 wird in einer stabilen Pappverpackung geliefert. Zum Lieferumfang gehören neben der Lampe, die werksseitig mit zwei CR123-Batterien bestückt ist, ein Holster aus Nylon, ein Lanyard, eine Ersatz-Gummi-Endkappe in orange und zwei Ersatz-O-Ringe. Mit dabei sind ferner eine Bedienungsanleitung (englisch), eine Garantiekarte und eine kleine Werbebroschüre.

Fenix TK11 R2 002
Lieferumfang der TK11 R2.

 

Beschreibung der Lampe:
Länge: 135,5 mm
Durchmesser Kopf: 34,1 mm
Durchmesser Tail: 25,5 mm
Gewicht: 126 g
Gewicht mit CR 123-Batterien: 158 g
Gewicht mit 18650-Akku: 172 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: nein.
Rollschutz: ja.
Löcher für Lanyard: ja, in der Tailcap.
wasserdicht: ja, durch Praxistest bestätigt.
Besonderheiten: abschraubbarer Combat-Ring, wobei das Entfernen selbigens allerdings wenig empfehlenswert ist, da die Lampe mit Ring über den besten Rollschutz verfügt, der denkbar und möglich ist.

Fenix TK11 R2 003
Die TK11 ohne Combat-Ring. „Handlicher“ wird sie dadurch nicht, und der Rollschutz ist nicht mehr gegeben.

 

Stromversorgung:
Die Lampe kann wahlweise mit zwei CR123A-Batterien oder einem 18650-Akku betrieben werden und ist für eine konstante Stromversorgung digital geregelt. Die Laufzeiten liegen laut Herstellerangaben mit dem 18650er-Akku bei 2,7 Stunden im Turbo-Modus und 12 Stunden im normalen Modus sowie mit zwei CR123-Batterien bei 1,5 Stunden im Turbo-Modus und 10 Stunden im normalen Modus. Im Praxisbetrieb waren die Laufzeiten geringfügig kürzer. Die Helligkeit blieb über den gesamten Zeitraum nahezu konstant.

Fenix TK11 R2 004
Das Batterierohr nimmt wahlweise zwei CR123-Batterien oder einen 18650-Akku auf.

 

Leuchteinheit:
Die TK11 R2 ist mit einem OP-Reflektor aus Aluminium und einer Glaslinse ausgestattet. Als Leuchtmittel kommt eine Cree-R2-LED zum Einsatz.

Fenix TK11 R2 005
Vorderansicht.

 

Bedienung:
Die Lampe hat zwei Helligkeitsstufen: 240 Lumen und 64 Lumen (Herstellerangaben). Eingeschaltet wird sie mit einem taktischen Forward-Clicky, der auch Morsen ermöglicht. Das Anwählen der beiden Helligkeitsstufen erfolgt durch Drehen des Lampenkopfes (nicht mit einer Hand möglich). Der Clicky ist gut zu erreichen, angenehm zu schalten und macht insgesamt einen guten Eindruck. Während die helle Leuchtstufe halbwegs realistisch erscheint, bietet die dunkle augenscheinlich deutlich mehr als die vom Hersteller angegebenen 64 Lumen. Für Tätigkeiten im unmittelbaren Nahbereich, wie etwa Kartenlesen, wäre eine dunklere Leuchtstufe angebrachter gewesen. Zur Wegausleuchtung allerdings ist die dunklere Stufe gut geeignet.

Beam:
Die TK11 R2 erzeugt im Beam einen gleichmäßigen Spill mit einem deutlich ausgeprägten Hotspot. Die Ausrichtung geht dabei eher in Richtung Throw.

Resümee:
Die Fenix TK11 R2 ist eine sehr sauber verarbeitete und robuste Lampe, die eine lange Lebensdauer verspricht. Die dunklere Stufe hat Vor- und Nachteile: Als Lauflicht ist sie gut geeignet, für Tätigkeiten im unmittelbaren Nahbereich jedoch eindeutig zu hell. Die Laufzeiten sind überdurchschnittlich hoch. Der Preis von 75 bis 80 Euro (Stand: November 2009) für die Lampe ist angemessen. Weitere Infos gibt es auf der Herstellerseite www.fenixlight.com.

 

Der Outdoor-Beamshot wurde mit Blende 4 und einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei 800 ASA aufgenommen.

Fenix TK11 R2 006

 

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.