Taschenlampen-Tests.de






         

28. April 2011

MTE M-2

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 19:53

MTE M-2 001
Die MTE M-2 ist eine günstige fokussierbare Lampe, die als Backup- oder Einsteigerlampe Verwendung finden kann.


Verpackung/Lieferumfang:
Die Lampe ist in Knisterfolie verpackt und steckt in einer Pappschachtel. Als einziges Zubehör ist ein Lanyard dabei.

Beschreibung der Lampe:
Länge defokussiert: 116,5 mm
Länge fokussiert: 127 mm
Durchmesser Kopf: 33 mm
Durchmesser Tail: 26,5 mm
Gewicht: 86 g
Gewicht mit Batterien: 121 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: nein.
Rollschutz: nein.
Löcher für Lanyard: ja, Loch in der Tailcap.
wasserdicht: spritzwassergeschützt.
Besonderheiten: Die Lampe ist durch Vor- und Zurückschieben des Lampenkopfs fokussierbar.

MTE M-2 002
Der Lampenkopf kann vor- und zurückgeschoben werden, um stufenlos zwischen Streulicht und stark gebündeltem Licht zu wechseln.

 

MTE M-2 003
Die Lampe ist relativ dünnwandig, aber ok, wenn man mit ihr nicht ausgerechnet Nägel in die Wand hauen möchte.


Leuchteinheit:
Hinter einer asphärischen Glaslinse sitzt eine Cree-XR-E-Q5-LED.

MTE M-2 004
LED im Blechkleid.

 

MTE M-2 005
Bei der Lichtverteilung kommt eine asphärische Glaslinse zum Einsatz.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Drei AAA-Batterien/Akkus füttern die Lampe mit Energie. Die Stromversorger sitzen in einem Magazin, das von besserer Qualität als die Billigst-Magazine ist. Angegeben ist die Lampe mit maximal 150 Lumen.
Praxistest Laufzeitmessung AAA-Batterien:
beim Einschalten: 17.700 Lux
nach 5 Minuten: 13.800 Lux
nach 15 Minuten: 9.700 Lux
nach 30 Minuten: 8.300 Lux
nach 45 Minuten: 7.500 Lux
nach 60 Minuten: 6.800 Lux
Ab Minute 50 begann die Lampe, in Intervallen zu blinken. Zunächst im Abstand von wenigen Minuten, anschließend wurden die Intervalle kürzer. Etwa ab Minute 60 blinkte die Lampe unregelmäßig im Abstand von knapp einer Minute. Nach 75 Minuten überwogen die dunklen Momente (nein, es wird nicht mystisch!!!) bei den Blinkintervallen. Die Lampe erreichte zwar zwischenzeitlich immer noch Werte von mehr als 6.000 Lux, aber zumeist zeigte das Messgerät Werte unter 1.000 Lux – Testende.
Mit LSD-Akkus lag der gemessene Wert beim Einschalten bei 12.700 Lux. Da dieser Wert ebenfalls kontinuierlich fiel, machte ein Laufzeittest für mich keinen tieferen Sinn, da die Akkus bei der MTE M-2 keinen Vorteil gegenüber Alkali-Batterien bieten.
Fazit: Die Lampe bietet für etwas mehr als eine Stunde in der Helligkeit deutlich nachlassendes Licht. Eine Regelung hätte der Lampe – wenn auch bei noch kürzerer Laufzeit – sicherlich nicht schlecht gestanden. Denn eine durchgängige Nutzung im hellen Modus macht wenig Sinn, wenn die Lampe durch die fehlende Regelung zusehends dahindümpelt.

MTE M-2 006
Die Batteriehalterung ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber deutlich besser verarbeitet als bei Billigst-Lampen.


Bedienung:
Eingeschaltet wird die Lampe mit einem Reverse-Clicky mit weichem bis mittelhartem Druckpunkt. Sie verfügt über zwei Leuchtstufen, die nacheinander durchgeschaltet werden. Beim ersten Durchdrücken des Schalters startet die Lampe auf high, ein weiterer Druck aktiviert den Low-Modus, der nächste Druck schaltet die Lampe aus. Momentlicht ist nicht möglich, Morsen durch Antippen des Schalters bei eingeschalteter Lampe in beiden Helligkeitsstufen. Beim Fokussieren fällt auf, dass der Lampenkopf deutliches Seitenspiel aufweist.

MTE M-2 007
Tailcap mit Schalter.

 

MTE M-2 008
Innenansicht.


Beam:
Durch Verschieben des Lampenkopfs liefert die Lampe, je nach Einstellung, eine flächige Ausleuchtung oder konzentriertes Licht auf einen Punkt. Hierbei unterscheidet sich die M-2 ein wenig von anderen fokussierbaren Lampen. Um dies zu erklären, hole ich ein wenig weiter aus. Meine Mutter hat immer gesagt, ich könne mit Geld nicht umgehen und ich käme nie auf den Punkt.
Sie hatte mit beidem recht.
Das mit dem Geld steht hier nicht zur Debatte, das mit dem Auf-den-Punkt-Kommen schon. Aber jetzt habt ihr soweit gelesen, dass ihr auch da durch müsst. Also: Ich habe mal für zehn Mark ein Fahrrad gekauft, bei dem offenbar irgendwann ein Zahnrad für die Übersetzung entfernt wurde, und bei dem nur noch die Gänge 5 bis 10 zur Verfügung standen. Ähnlich ist es bei der M-2. In defokussierter Einstellung wird nur ein vergleichsweise kleines Areal ausgeleuchtet, in fokussierter Einstellung ist, auch auf weitere Entfernungen, das Abbild der LED zu sehen. Zum Laufen reicht das ausgeleuchtete Areal völlig aus, und die maximale Reichweite ist für eine solch kleine Lampe erstaunlich hoch. Im Lichtbild sind in allen Einstellungen Ringe zu sehen, allerdings weniger als bei anderen fokussierbaren Lampen.

Resümee:
Die MTE M-2 ist eine handliche Lampe, die als Einstieg in die große, bunte Lampenwelt, als Zweitlampe für Geocacher, zum Gassigehen mit dem Hund oder als Lampe im Haushalt Verwendung finden kann. Das Lichtbild ist für eine fokussierbare Lampe sehr ordentlich, der Zweck als Lampe im Nahbereich und für die Ferne wird erfüllt. Als Hauptlampe, die durchgängig im hellen Modus genutzt wird, ist die Lampe nicht wirklich geeignet, es sei denn, man besitzt eine Batteriefabrik. Denn aufgrund der Tatsache, dass die Lampe ungeregelt ist, wird man die Batterien im Regelfall schon eine ganze Zeit vor Ende der tatsächlichen Laufzeit wechseln. Die Stromversorgung mit 3 AAA-Zellen ist nicht gerade fortschrittlich; der Vorteil ist, dass Otto Normalverbraucher diese Zellen für kleines Geld an jeder Ecke bekommt. Die Verarbeitung ist nicht hochwertig, aber deutlich besser als bei den ganz billigen Lampen. Der Preis von rund 35 Euro (Stand: April 2011) geht in Ordnung. Zum Test wurde die Lampe freundlicherweise von MTE zur Verfügung gestellt. Weitere Infos sind auf der Herstellerseite www.mte-led.com zu finden.

MTE M-2 009
Größenvergleich. Links: C30 Flood to throw, rechts: MTE M-2.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen. Als Vergleich: einige fokussierbare Lampen anderer Hersteller.

MTE M-2 010
MTE M-2 defokussiert

MTE M-2 011
Led Lenser M1 defokussiert

MTE M-2 012
Romisen RC-C8 defokussiert

MTE M-2 013
Wolf-Eyes Krait defokussiert

 

MTE M-2 014
MTE M-2 fokussiert

MTE M-2 015
Led Lenser M1 fokussiert

MTE M-2 016
Romisen RC-C8 fokussiert

MTE M-2 017
Wolf-Eyes Krait fokussiert

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.