Taschenlampen-Tests.de






         

24. Oktober 2011

UK 4AA eLED Zoom

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 02:23

UK 4AA e LED Zoom 001
Mit der 4AA eLED Zoom bietet Underwater Kinetics eine Ex-geschützte Lampe, die durch Drehen des Lampenkopfs zwischen Streu- und Punktlicht variieren kann.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Blisterverpackung sind die Lampe, vier Batterien zum Betrieb und eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen enthalten.

Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 172 mm
Reflektoröffnung: 18 mm
Durchmesser Kopf breiteste Stelle: 37 mm
Gewicht: 78 g
Gewicht mit Batterien: 176 g
Tailstand: nein.
Rollschutz: ja.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Besonderheiten: Die Lampe ist Ex-geschützt und durch Drehen des Lampenkopfs fokussierbar. Darüber hinaus verfügt die Lampe über ein Überdruckventil.

UK 4AA e LED Zoom 002
Gewinde zum Lampenkopf.

 

UK 4AA e LED Zoom 003
Die Ex-Schutzklassen sind auf dem Gehäuse aufgeführt.


Leuchteinheit:
Eine Seoul W49180-LED sitzt hinter einer Kunststofflinse. Die Frontlinse besteht ebenfalls aus Kunststoff.

UK 4AA e LED Zoom 004
Bezel mit Frontlinse.

 

UK 4AA e LED Zoom 005
Leuchteinheit.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Zum Betrieb werden vier AA-Batterien benötigt. Der Betrieb mit Akkus ist ebenfalls möglich, allerdings ist der Ex-Schutz damit eingeschränkt. Was daran liegt (danke an den Hinweis aus dem Taschenlampen-Forum), dass die Lampe lediglich mit einer Batteriesorte geprüft wird und nur dafür eine Zulassung erteilt wird. Im Fall der UK 4AA eLED Zoom gilt die Zulassung für Duracell-Batterien. Mit ebendiesen wurde die Lampe im Laufzeittest ans Luxmeter gehängt. Zur Kühlung lief ein Ventilator mit.
Laufzeitmessung:
beim Einschalten: 4.200 Lux
nach 5 Minuten: 2.900 Lux
nach 15 Minuten: 2.900 Lux
nach 30 Minuten: 2.900 Lux
nach 45 Minuten: 2.900 Lux
nach 60 Minuten: 2.900 Lux
nach 75 Minuten: 2.900 Lux
nach 90 Minuten: 2.800 Lux
nach 105 Minuten: 2.700 Lux
nach 120 Minuten: 2.400 Lux
nach 135 Minuten: 1.000 Lux
nach 150 Minuten: 600 Lux
nach 165 Minuten: 500 Lux
nach 180 Minuten: 400 Lux
Nach 4 Stunden wurden noch 200 Lux angezeigt.
Fazit: Anderthalb Stunden lang liefert die Lampe eine gleichbleibende Helligkeit (Ausgangswert: Der Wert, der nach 5 Minuten erreicht war). Anschließend wird sie langsam, aber kontinuierlich dunkler. Auch nach mehreren Stunden reicht das Licht noch zum Arbeiten im unmittelbaren Nahbereich aus.

Bedienung:
Ein Reverse-Clicky schaltet die Lampe ein. Der Clicky hat einen weichen Druckpunkt und ist auch mit Handschuhen gut zu bedienen. Morsen ist möglich, indem der Clicky bei eingeschalteter Lampe angetippt wird.
Durch Drehen des Lampenkopfs kann der Lichtstrahl in einem Bereich zwischen 13 und 21 Grad fokussiert werden. Der Bereich, in dem die Lampe fokussiert werden kann, ist nicht so groß wie bei den meisten anderen fokussierbaren Lampen. Der Unterschied zwischen maximaler und minimaler Fokussierung ist im Lichtbild dennoch sehr deutlich auszumachen.

UK 4AA e LED Zoom 006
Der Clicky hat einen weichen Druckpunkt und ist auch mit Handschuhen gut zu bedienen. Alternativ zum Heckschalter gibt es das Modell auch mit einem Schalter seitlich hinter dem Lampenkopf. Das Druckausgleichsventil sorgt dafür, dass auch unter widrigsten Bedingungen in und außerhalb der Lampe höchste Sicherheit herrscht. Wer das Bild anklickt und vergrößert, wird feststellen, dass einige Macken zu sehen sind – Folgen eines unfreiwilligen Sturzes aus zwei Metern Höhe auf Holzfußboden, den die Lampe klaglos überstanden hat.


Beam:
Je nach Einstellung liefert die 4AA eLED Zoom breit gestreutes oder punktuelles Licht. Donuts sind in allen Einstellungen zu sehen, die im Praxisbetrieb allerdings nur Lichtästheten unter den Einsatzkräften stören dürften.

UK 4AA e LED Zoom 007
„White-wall-beamshot“ UK 4AA eLED Zoom defokussiert.

 

UK 4AA e LED Zoom 008
„White-wall-beamshot“ UK 4AA eLED Zoom fokussiert.


Resümee:
Die fokussierbare Alternative zu den Ex-geschützten UK-Lampen ist gut gelungen. Sowohl Verarbeitung als auch Regelung stimmen. Die Stromversorgung geht in Ordnung, da AA-Primärzellen bei Feuerwehren und Rettungsdiensten fast ausschließlich Verwendung finden. Zwar bin ich bei keiner dieser Institutionen tätig (zum Glück für etwaige potenzielle Notleidende), kann mir aber durchaus vorstellen, dass die Fokussierbarkeit im praktischen Einsatz Vorteile bietet, je nachdem, ob die Lampe im unmittelbaren Nahbereich eingesetzt wird oder zur Ausleuchtung weiter entfernter Objekte genutzt wird. Möglich ist beides zu einem Preis von rund 65 Euro (Stand: Oktober 2011). Zur Verfügung gestellt wurde die Lampe freundlicherweise von der Dönges GmbH & Co. KG. Weitere Infos finden sich auf www.uk-lights.com. Erhältlich ist die Lampe unter anderem hier.

UK 4AA e LED Zoom 009

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

UK 4AA e LED Zoom 010
UK 4AA eLED Zoom defokussiert

 

UK 4AA e LED Zoom 011
UK 4AA eLED Zoom fokussiert

 

UK 4AA e LED Zoom 012
Romisen RC-29 defokussiert

 

UK 4AA e LED Zoom 013
Romisen RC-29 fokussiert

 

UK 4AA e LED Zoom 014
Fenix LD10

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.