Taschenlampen-Tests.de






         

20. Januar 2012

Unilite PS-FL3

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 12:24

Unilite PS-FL3 001
Die PS-FL3 des englischen Herstellers Unilite bietet ein auffälliges Äußeres, eine stufenlose Dimmung, SOS und ist fokussierbar.


Verpackung/Lieferumfang:
In einer Blisterverpackung finden sich die Lampe, zwei Batterien zum Betrieb, ein Holster und ein Lanyard sowie eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen.

Unilite PS-FL3 002
Lieferumfang Unilite Prosafe-FL3 Police Flashlight, wie die Lampe mit vollem Namen heißt.

 

Unilite PS-FL3 003
Die Lampe ist einfach zu bedienen. Dementsprechend kurz fällt die Anleitung in mehreren Sprachen aus. In italienisch liest sich die Lumenangabe besonders schön: „Fino a 160 lumi di potenza in uscita“. Wer möchte da nicht bei den Carabinieri sein und die gesamte Mafia im Alleingang mit dieser wunderbaren Lampe ausrotten?


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 161 mm
Linsenöffnung: 22,5 mm
Durchmesser Kopf: 31 mm
Durchmesser Tail: 24,5 mm
Gewicht: 133 g
Gewicht mit Batterien: 181 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: nein.
Löcher für Lanyard: ja, Schlitze in der Tailcap.
wasserdicht: nach IPX-4 spritzwassergeschützt.
Besonderheiten: Die Lampe ist durch Drehen des Lampenkopfs fokussierbar.

Unilite PS-FL3 004
Die mattschwarze Anodisierung wirkt edel und wurde sauber ausgeführt.

 

Unilite PS-FL3 005
Doppelt genäht hält besser.

 

Unilite PS-FL3 006
Und wo wir schon mal bei „genäht“ sind (geschickte und elegante Überleitung, nicht wahr? Und kein bisschen gewollt oder konstruiert!): Das Holster. Befestigt werden kann es am Gürtel oder mit dem Karabiner.


Leuchteinheit:
Eine Cree-XP-C-LED verteilt das Licht durch eine Kunststofflinse. Die Frontlinse besteht ebenfalls aus Kunststoff.

Unilite PS-FL3 007
Frontansicht.

 

Unilite PS-FL3 008
Die LED ist eine Cree XP-C.

 

Unilite PS-FL3 009
Linse und Frontlinse bestehen aus Kunststoff. Bei der Frontlinse nicht die beste Lösung, da sie wesentlich anfälliger gegen Kratzer ist als eine Glaslinse.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Zwei AA-Batterien liefern den benötigten Strom. Angegeben ist die Lampe mit 160 Lumen für 1,5 Stunden. Getestet wurde in der hellsten Einstellung bei maximaler Fokussierung. Zur prophylaktischen Kühlung wurde ein Ventilator zugeschaltet. Bei maximaler Defokussierung wurden 230 Lux gemessen.
Laufzeitmessung:
Beim Einschalten: 11.000 Lux
nach 5 Minuten: 7.800 Lux
nach 10 Minuten: 5.400 Lux
nach 20 Minuten: 3.600 Lux
nach 30 Minuten: 3.200 Lux
nach 40 Minuten: 3.000 Lux
nach 50 Minuten: 2.800 Lux
nach 60 Minuten: 2.600 Lux
nach 70 Minuten: 2.500 Lux
nach 80 Minuten: 2.400 Lux
nach 90 Minuten: 2.300 Lux
nach 100 Minuten: 2.300 Lux
Die Batterien wurden entnommen und mit 1,38 Volt Leerlaufspannung gemessen.
Legt man die reinen Messwerte zugrunde, scheint die Lampe ungeregelt zu sein. Dem ist allerdings nicht so. Wenn man die Lampe zwischendurch aus- und wieder einschaltet, werden nach dem Einschalten deutlich höhere Werte angezeigt als unmittelbar vor dem Ausschalten, die dann für einige Minuten annähernd gehalten werden. Die Lampe regelt also offenbar selbst langsam herunter.

Um dies zu verifizieren, wurde ein weiterer Test durchgeführt, bei dem die Lampe alle 5 Minuten kurz aus- und wieder eingeschaltet wurde.
Beim Einschalten: 11.000 Lux
nach 5 Minuten: 8.400 Lux
nach 10 Minuten: 7.400 Lux
nach 20 Minuten: 5.800 Lux
nach 30 Minuten: 5.000 Lux
nach 40 Minuten: 4.500 Lux
nach 50 Minuten: 4.200 Lux
nach 60 Minuten: 3.900 Lux
nach 70 Minuten: 3.700 Lux
nach 80 Minuten: 3.600 Lux
nach 90 Minuten: 3.400 Lux
nach 100 Minuten: 3.200 Lux
Auch hier wurden zum gleichen Zeitpunkt die Batterien entnommen. Die Leerlaufspannungen betrugen diesmal 1,34 bzw. 1,33 Volt.
Beim Betrieb mit Akkus zeigte die Lampe das gleiche Verhalten, lediglich bei niedrigeren Werten. Beim Einschalten wurden 6.100 Lux gemessen, ebenfalls mit schnell fallender Tendenz, und auch hier waren nach dem Aus- und unmittelbaren Wiedereinschalten die Werte höher als vor dem Ausschalten.

Fazit: Eine Regelung ist zwar vorhanden, allerdings keine sonderlich effektive. Wenn man die Lampe im Dauerbetrieb nutzt, regelt sie kontinuierlich herunter, um die Laufleistung zu erhöhen. Die Möglichkeit, eine höhere Lichtausbeute zu erzielen, besteht darin, die Lampe aus- und wieder einzuschalten.

Bedienung:
Ein Forward-Clicky mit weichem Druckpunkt schaltet die Lampe beim Durchdrücken ein. Beim Einschalten selbst ist eine kurze Verzögerung bemerkbar. Die Lampe startet in der hellsten Leuchtstufe, die mit 160 Lumen angegeben ist. Der nächste Druck innerhalb von 5 Sekunden wechselt in den SOS-Modus, der bei ausgeschalteter Lampe auch direkt mittels Doppelklick angewählt werden kann. Beim nächsten Drücken geht die Lampe aus. Hält man den Clicky beim oder nach dem Einschalten gedrückt, rampt die Lampe langsam bis auf 10 Prozent der Maximalleistung herunter. Ist sie bei 10 Prozent angekommen, tut sie das durch Blinken kund. Lässt man den Schalter los, leuchtet die Lampe bis zum Ausschalten in der gewählten Helligkeit. Eine Memory-Funktion gibt es nicht; beim nächsten Einschalten startet die Lampe wieder in der hellsten Stufe.
Durch Drehen des Lampenkopfs kann der Lichtstrahl fokussiert werden, laut Hersteller in einem Bereich zwischen 12 und 40 Grad.

Unilite PS-FL3 010
Tailcap mit Clicky.

 

Unilite PS-FL3 011
Innenansicht.

 

Unilite PS-FL3 012
Durch Drehen des Lampenkopfs wird der Lichtstrahl fokussiert. Das Gewinde ist leichtgängig, die Fokussierung somit auch einhändig problemlos möglich.


Beam:
Je nach Einstellung finden sich im Lichtbild einige Ringe, die allerdings weniger ausgeprägt sind als bei vielen anderen fokussierbaren Lampen.

Unilite PS-FL3 013
„White-wall-beamshot“ PS-FL3 defokussiert.

 

Unilite PS-FL3 014
„White-wall-beamshot“ PS-FL3 fokussiert.


Resümee:
Die Unilite PS-FL3 ist eine alltagstaugliche Lampe, die einfach zu bedienen ist. Die Auswahl auf einen dimmbaren Leuchtmodus und einen Blinkmodus zu beschränken, ist konsequent, auch wenn ich selbst kein Freund von Geblinke bin. Beim angedachten Einsatz als taktische Lampe kann der SOS-Modus hilfreich sein, obwohl in meinen Augen Strobe sinnvoller wäre. Aber vielleicht ist die Lampe ja auch eher für Polizisten gedacht, die lieber die Flucht als die Initiative ergreifen. Pfiffig finde ich, dass die Lampe beim Dimmen anzeigt, wann die dunkelste Einstellung erreicht ist, da man diesen Moment bei anderen Lampen gerne mal „verpasst“.
Die Fokussierbarkeit mag für manche ein Vorteil sein, der Nachteil einer Außenfokussierung – dass die Lampe dadurch lediglich spritzwassergeschützt ist – ist allerdings nicht von der Hand zu weisen. Auch die Verwendung einer Plastiklinse ist nicht optimal, da sie schneller verkratzt als das Pendant aus Glas. Ein entscheidender Vorteil, mit dem die PS-FL-3 gegenüber vielen anderen günstigen fokussierbaren Lampen hätte punkten können, wäre eine durchgängig konstante Regelung gewesen. Leider hat man dies versäumt. Dazu gesagt werden muss allerdings, dass die Lampe bei immer nur kurzzeitigen Einsätzen durch die längere Laufzeit durchaus praxistauglich ist.
Davon abgesehen, ist die Lampe robust und arbeitet zuverlässig. Die Stromversorgung durch AA-Batterien ist nicht wirklich fortschrittlich, bietet aber den Vorteil, dass die Batterien überall erhältlich sind und von Behörden meines Wissens ohnehin fast immer verwendet werden.
Erhältlich ist die Lampe für knapp unter 50 Euro (Stand: Januar 2012). Zur Verfügung gestellt wurde das Testmodell freundlicherweise von Unilite www.uni-lite.com In Deutschland ist die Lampe zum Zeitpunkt des Tests bei RS Components http://de.rs-online.com/web/c/?sra=oss&searchTerm=uni-lite&x=0&y=0 erhältlich.

Unilite PS-FL3 015
Größenvergleich. Von links: Fenix LD20, Unilite PS-FL3, Led Lenser P7.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen. Zum Vergleich: einige andere fokussierbare Lampen im „Taschen-Format“.

Unilite PS-FL3 016
Unilite PS-FL3 defokussiert

 

Unilite PS-FL3 017
Led Lenser P7 defokussiert

 

Unilite PS-FL3 018
MTE M-2 defokussiert

 

Unilite PS-FL3 019
Romisen RC-29 defokussiert

 

Unilite PS-FL3 020
Unilite PS-FL3 fokussiert

 

Unilite PS-FL3 021
Led Lenser P7 fokussiert

 

Unilite PS-FL3 022
MTE M-2 fokussiert

 

Unilite PS-FL3 023
Romisen RC-29 fokussiert

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.