Taschenlampen-Tests.de






         

6. Mai 2012

Keenwin HR01

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 13:07

Keenwin_HR01_001
Die Keenwin HR01 kostet ungefähr so viel wie ein Abendessen in einem günstigen Restaurant, ist aber bedeutend heller.


Verpackung/Lieferumfang:
Allerliebst! In einem süßen kleinen Pappschächtelchen sind die Lampe, ein Lanyard und ein Clip zur Befestigung des Lanyards oder eines Schlüsselrings enthalten.

Keenwin_HR01_002
Lieferumfang der Keenwin HR01.

 

Keenwin_HR01_003
Warum mit einem langweiligen Review die Leser quälen, wenn bereits auf der Verpackung steht, ob die Lampe etwas taugt oder nicht? Ich mache trotzdem einfach mal weiter.

 

Keenwin_HR01_004
Ein „Sprengring-Clip“ dient zur Befestigung des mitgelieferten Lanyards oder eines Schlüsselrings.

 

Keenwin_HR01_005
Der Clip sitzt bombensicher. Verlieren kann man die Lampe damit garantiert nicht.


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 65 mm
Durchmesser Kopf:14,5 mm
Durchmesser Tail: 14 mm
Gewicht: 14 g
Gewicht mit Akku: 25 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: nein.
Loch für Lanyard: nur bei montiertem Trageclip.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.

Keenwin_HR01_006
Das Gewinde läuft sauber und spielfrei.

 

Keenwin_HR01_007
Innenansicht Lampenkopf.

 

Keenwin_HR01_008
Größenvergleich Fenix E01 und Keenwin HR01.


Leuchteinheit:
Verbaut wurde eine Cree XP-E-R3-LED. Ob hinter der extrem texturierten Linse, die blickdichter ist als jene Damen-Strumpfhosen, die vor gefühlten Tausend Jahren mit dem Begriff „blickdicht“ beworben wurden, ein Reflektor sitzt, weiß ich nicht. Aber zumindest liegt die Vermutung nahe. Dafür sprechen das Lichtbild, das sehr homogen ist, aber nicht so homogen wie bei einer reflektorlosen Lampe und die Tatsache, dass es bei einer Lampe ohne Reflektor wenig bis keinen Sinn machen würde, vor die LED eine Linse zu setzen.

Keenwin_HR01_009
Die blickdichte Frontlinse ist vielleicht nicht ganz so sexy wie seinerzeit viele Trägerinnen der blickdichten Strumpfhosen, aber bedeutend heller. Das darf jetzt jeder verstehen, wie er will.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Betrieben wird die HR01 mit einer AAA-Batterie oder wahlweise mit einem AAA-Akku. Sie verfügt über eine Leuchtstufe, die mit 30 Lumen bei einer Laufzeit von drei Stunden angegeben ist.

Laufzeitmessung AAA-Alkaline-Batterie:
Beim Einschalten: 106 Lux
nach 5 Minuten: 106 Lux
nach 15 Minuten: 106 Lux
nach 30 Minuten: 109 Lux
nach 45 Minuten: 109 Lux
nach 60 Minuten: 85 Lux
nach 75 Minuten: 7 Lux
nach 90 Minuten: 6 Lux
nach 105 Minuten: 5 Lux
nach 120 Minuten: 4 Lux
nach 135 Minuten: 3 Lux
nach 150 Minuten: 2 Lux
nach 165 Minuten: 2 Lux
nach 180 Minuten: 2 Lux

Laufzeitmessung AAA-Akku (Sanyo Eneloop):
Beim Einschalten: 106 Lux
nach 5 Minuten: 106 Lux
nach 15 Minuten: 106 Lux
nach 30 Minuten: 106 Lux
nach 45 Minuten: 106 Lux
nach 60 Minuten: 106 Lux
nach 75 Minuten: 106 Lux
nach 90 Minuten: 106 Lux
nach 105 Minuten: 106 Lux
nach 120 Minuten: 105 Lux
nach 135 Minuten: 105 Lux
nach 150 Minuten: 14 Lux
Da der Akku zu diesem Zeitpunkt entnommen und nur noch mit einer Leerlaufspannung von 0,88 Volt gemessen wurde, habe ich den Test abgebrochen. Das deutliche Einknicken in der Leistung begann nach 140 Minuten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte man den Akku in der Praxis entnehmen, wenn man längerfristig Spaß an ihm haben möchte.

Fazit: Die Lampe verfügt über eine ausgezeichnete Regelung, was für eine Schlüsselbundlampe, die nicht mehr kostet als ein Abendessen und heller ist als sämtliche Trägerinnen blickdichter Strumpfhosen, ungewöhnlich ist. Beim Akkubetrieb steht die maximale Leistung länger zu Verfügung als beim Batteriebetrieb, da die Batterie irgenwann einknickt. In der Praxis dürfte man mit einer Batterie-/Akkuladung lange auskommen, da eine Schlüsselbundlampe in der Regel immer nur kurzfristig eingesetzt wird.

Bedienung:
Ein Twisty schaltet die Lampe ein und aus. Bei einer Leuchtstufe kann dieser Punkt daher schnell abgehakt werden.

Beam:
Bereits auf kürzeste Entfernungen ist das Lichtbild sehr ausgewogen. Der Nahbereich und leicht erweiterte Nahbereich werden gleichmäßig ausgeleuchtet.

Keenwin_HR01_010
„White-wall-beamshot“ Keenwin HR01.


Resümee:
Die Keenwin HR01 ist eine rundum gelungene Schlüsselbundlampe. Angefangen von der Verarbeitung übers Lichtbild bis hin zu einer guten Regelung, die bei den meisten Schlüsselbundlampen dieser Preisklasse eher die Ausnahme ist, offenbart diese Lampe keine Schwächen. Bei einem Preis, der in Deutschland zwischen 10 und 20 Euro liegen dürfte (Stand: Mai 2012), ist die Keenwin HR01 ein echtes Schnäppchen. Zur Verfügung gestellt wurde die Lampe freundlicherweise vom Tachenlampen-Papst www.taschenlampen-papst.de

Keenwin_HR01_011
Keenwin HR01 auf 10 Meter Entfernung.

 

Keenwin_HR01_012
Die Distanz bis zum ersten Pfosten beträgt etwa 10 Meter, bis zum zweiten etwa 14, bis zu dritten etwa 18.

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.