Taschenlampen-Tests.de






         

29. Mai 2012

Led Lenser P5

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 17:25

Led Lenser P5 001
Die Led Lenser P5 ist klein, leicht, ein Energiesparwunder und zugleich ein Riese an Helligkeit. Sie wird mit nur einer Mignonzelle (AA) betrieben. Der integrierte DC/DC-Wandler pumpt die Spannung im Nanosekundentakt in die High-End-Power-LED. Das patentierte Fokussiersystem (Advanced Focus System) überzeugt ebenso wie die Einhandbedienung (Speed Focus).

Uuuups!!!
Da ist mir doch glatt die Zweibrüder-Produktbeschreibung in den Anlauf geknallt…
Schauen wir ungeachtet dessen einfach mal, wie sich die kleine Lampe tatsächlich in der Praxis schlägt.


Verpackung/Lieferumfang:
In einem stabilen Pappkarton finden sich neben der Lampe eine AA-Batterie zum Betrieb, ein Holster, ein Lanyard, eine Bedienungsanleitung und eine kleine Werbebroschüre.

Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: defokussiert: 114,5 mm
Länge fokussiert: 119,5 mm
Linsenöffnung: 20 mm
Durchmesser Kopf: 26 mm
Durchmesser Tail: 18,5 mm
Gewicht: 61 g
Gewicht mit Batterie: 85 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: nein
Rollschutz: ja, allerdings nur durch den Metallbügel zur Lanyardbefestigung.
Löcher für Lanyard: Das Lanyard kann am Metallbügel an der Tailcap befestigt werden.
wasserdicht: spritzwassergeschützt.
Besonderheiten: Die Lampe ist durch Vor- und Zurückschieben des Lampenkopfs fokussierbar.

Led Lenser P5 002
Die Wandstärke wird von Zweibrüder-Hassern gerne mit „Konservendosenblech“ umschrieben. Okay, die Lampe ist nicht wirklich dickwandig, aber robust genug, um ein Lampenleben lang zu halten.

 

Led Lenser P5 003
Innenansicht Tailcap.

 

Led Lenser P5 004
Auseinandergeschraubte P5.


Leuchteinheit:
Eine Cree XR-E-LED sitzt hinter einer Plastiklinse. Ein Reflektor wurde nicht verbaut.

Led Lenser P5 005
Die High-End-LED ist eine Cree 7090-XR-E.

 

Led Lenser P5 006
Die Frontlinse besteht aus Kunststoff. Wie ich nach dem letzten Test einer LL-Lampe gelernt habe, wäre die Fertigung einer entsprechenden Glaslinse sehr aufwendig und mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

 

Led Lenser P5 007
Innenansicht Lampenkopf.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Eine AA-Batterie liefert den nötigen Strom. Auch bei der P5 ist seitens des Herstellers der Akkubetrieb verboten. Das Überfahren eines Stop-Schildes ist ebenfalls verboten, zwar nicht von Zweibrüder, aber das tut hier nichts zur Sache. Wenn eine Straße gut einsehbar ist, überfahre ich Stop-Schilder. Und wenn eine Lampe mit Akkus besser funktioniert, verwende ich Akkus. Beides unabhängig davon, was Straßenverkehrsordnung und Zweibrüder dazu meinen.
Doch zunächst mal gebe ich den braven Lampentester. Hier also die Messung mit einer AA-Batterie. Die Lampe war beim Test maximal fokussiert.

Laufzeitmessung AA-Alkali-Batterie:
Beim Einschalten: 5.300 Lux
nach 5 Minuten: 4.000 Lux
nach 10 Minuten: 3.500 Lux
nach 20 Minuten: 2.900 Lux
nach 30 Minuten: 2.500 Lux
nach 40 Minuten: 2.200 Lux
nach 50 Minuten: 2.000 Lux
nach 60 Minuten: 1.800 Lux
Fazit: Die Leuchtkraft hat beim Batteriebetrieb eine noch geringere Halbwertszeit als die Sieger bei DSDS. Selbst, wenn wir der Lampe zugute hielten, dass sie geregelt wäre und den Wert als Grundlage nähmen, den sie nach 5 Minuten erreicht hat, betrüge der Lichtverlust nach einer Viertelstunde bereits zehn Prozent, nach 50 Minuten 50 Prozent. Zumindest kann man das Zweibrüder-Zitat „Die Led Lenser P5 ist… ein Energiesparwunder und zugleich ein Riese an Helligkeit“ nicht grundsätzlich widerlegen. „Ein Riese an Helligkeit“ ist relativ. Wenn man diese Bezeichnung als hell definiert, ist die Lampe beim Einschalten ein Riese an Helligkeit. Unmittelbar darauf wird sie zum Energiesparwunder, ist dann allerdings kein Riese an Helligkeit mehr. Dass sie beides gleichzeitig ist, hat Zweibrüder schließlich nicht behauptet. Da diese fabulöse Seite sich allerdings nicht mit Energiesparlampen beschäftigt, wurde der Test nach 60 Minuten abgebrochen.

Überfahren wir nun also mal das Zweibrüder-Stop-Schild.
Laufzeitmessung LSD-NiMh-Akku (Sanyo Eneloop, 2.000mAh):
(in Klammern die Luxwerte beim Batteriebetrieb)
Beim Einschalten: 4.400 Lux (5.300)
nach 5 Minuten: 3.900 Lux (4.000)
nach 10 Minuten: 3.700 Lux (3.500)
nach 20 Minuten: 3.700 Lux (2.900)
nach 30 Minuten: 3.600 Lux (2.500)
nach 40 Minuten: 3.600 Lux (2.200)
nach 50 Minuten: 3.500 Lux (2.000)
nach 60 Minuten: 3.500 Lux (1.800)
nach 70 Minuten: 3.400 Lux
nach 80 Minuten: 3.200 Lux
nach 90 Minuten: 2.900 Lux
nach 100 Minuten: 2.600 Lux
nach 110 Minuten: 1.900 Lux
Der Akku wurde entnommen und mit 1,12 Volt Leerlaufspannung gemessen.
Fazit: Ein Wunder können auch Akkus bei einer ungeregelten Led Lenser nicht vollbringen. Die Ausgangshelligkeit beim Akkubetrieb ist zunächst geringer, aber bereits nach zehn Minuten Laufzeit hat der Akku die Batterie überholt. Fortan nimmt der Gesamtoutput deutlich langsamer ab als beim Batteriebetrieb.

Fazit der Fazits: Der integrierte DC/DC-Wandler pumpt die Spannung im Nanosekundentakt wesentlich besser in die High-End-Power-LED, wenn ein Akku statt einer Batterie verwendet wird. Der Grund, warum der Akkubetrieb vom Hersteller „verboten“ ist, ist folgender: Eine LED wird entweder über eine Konstantstromquelle oder einen Vorwiderstand mit der Spannungsquelle verbunden. Bei den ungeregelten Led-Lenser-Lampen besteht der Vorwiderstand für die LED aus dem Innenwiderstand der Batterien. LED und Batterien sind so aufeinander abgestimmt, dass durch den Innenwiderstand der Batterien der entsprechende Strom für die LED fließt. Akkus haben einen deutlich geringeren Innenwiderstand als Batterien. Der Vorwiderstand ist dadurch kleiner und es fließt mehr Strom. Theoretisch geht das langfristig zu Lasten der LED; allerdings ist mir kein Fall bekannt, dass eine ungeregelte Led Lenser deswegen den Geist aufgegeben hat (von der X21 mal abgesehen, bei der ich die LEDs beim Akkubetrieb fast gegrillt hätte). Für die gesamte P-Serie kann ich den Akkubetrieb jedoch uneingeschränkt und bedenkenlos empfehlen.

Fazit des Fazits der Fazits:
Für den „normalen“ Taschenlampen-Nutzer dürfte die Regelung eher eine untergeordnete Rolle spielen. Die längere Laufzeit erreicht die Lampe zweifellos beim Batteriebetrieb, bei allerdings kontinuierlich stark nachlassender Lichtausbeute. Durch die Wahl des Stromversorgers kann man also selbst entscheiden, ob einem eine hohe Standzeit oder eine möglichst gleichbleibende Lichtausbeute wichtiger ist.

Bedienung:
Ein Forward-Clicky mit mittelhartem Druckpunkt schaltet die Lampe ein. Momentlicht und Morsen sind möglich. Die Lampe hat eine Leuchtstufe, die Bedienung ist also idiotensicher. Durch Vor- und Zurückschieben des Lampenkopfs kann stufenlos zwischen breit gestreutem und stärker gebündeltem Licht gewechselt werden.

Led Lenser P5 008
Beim Antippen gibt der Schalter Momentlicht, beim Durchdrücken Dauerlicht.


Beam:
In allen Einstellungen finden sich Ringe im Lichtbild, je nach gewählter Fokussierung mal mehr, mal weniger. Bei kompletter Defokussierung findet sich das meiste Licht nicht in der Mitte des Lichtkegels, sondern im äußeren Bereich. Genau genommen ist in der Mitte ein großes, leicht beleuchtetes, schwarzes Loch. Und nein, ich habe nichts geraucht, getrunken oder jedwelche halluzinogenen Sunstanzen zu mir genommen, da ich diese Zeilen schreibe. Der einzige äußere Einfluss, dem ich gerade ausgesetzt bin, ist der integrierte DC/DC-Wandler der Lampe, der die Spannung im Nanosekundentakt pumpt. Aber auch der kann nicht verhindern, dass es in der Mitte des Lichtkegels bei defokussierter Einstellung erheblich dunkler ist als am Rand. Komplett fokussiert ist das Abbild der LED unscharf zu erkennen.

Led Lenser P5 009
„White-wall-beamshot“ P5 defokussiert.

 

Led Lenser P5 010
„White-wall-beamshot“ P5 fokussiert.


Resümee:
Als kleine fokussierbare Lampe ist die Led Lenser P5 durchaus alltagstauglich. Mit dem Lichtbild muss man leben, den einen stört es, den anderen nicht. Die Gesamtleistung ist angesichts aktuellerer LEDs nicht sonderlich hoch, aber sicherlich für die meisten Situationen, in denen man eine kleine Lampe einsetzt, ausreichend. Ich habe, ehrlich gesagt, keine Ahnung, wie hoch der Listenpreis ist, und ich will es auch lieber nicht wissen. Was ich weiß, ist, dass die Lampe aktuell fast überall für einen Preis zwischen 30 und 40 Euro angeboten wird (Stand: Mai 2012), wie zum Beispiel hier. Und dieses Geld ist die Lampe meiner Ansicht nach durchaus wert.

Led Lenser P5 011
Größenvergleich: Led Lenser P5, AA-Batterie, 10 Stück Würfelzucker.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

Led Lenser P5 012
Led Lenser P5 defokussiert

 

Led Lenser P5 013
Led Lenser P5 fokussiert

 

Led Lenser P5 014
Led Lenser P7 defokussiert

 

Led Lenser P5 015
Led Lenser P7 fokussiert

 

Led Lenser P5 016
Fenix LD10 (XR-E-Q5)

 

Led Lenser P5 017
Ledwave XP-1

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.