Taschenlampen-Tests.de






         

3. August 2012

Dereelight DA3

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 16:05

Dereelight DA3 001
Mit der DA3 hat Dereelight eine solide Schlüsselbundlampe abgeliefert.


Verpackung/Lieferumfang:
In einem Pappschächtelchen wird die Lampe mit fest montiertem Trageclip, Ersatz-O-Ringen, Diffusor und einem Haltebändchen ausgeliefert.

Dereelight DA3 002
Lieferumfang der DA3.


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 74 mm
Reflektoröffnung: 11 mm
Durchmesser Kopf: 14,5 mm
Durchmesser Tail: 14,5 mm
Gewicht: 20 g
Gewicht mit Akku: 32 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgefürt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: ja.
Löcher für Lanyard: ja, Loch im Tail.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Was mir als Erstes aufgefallen ist, nachdem ich die DA3 aus der Verpackung genommen hatte: Die kleine Lampe wirkt sehr massiv. Mit einem Leergewicht von 20 Gramm ist sie deutlich schwerer als andere Schlüsselbundlampen. Zum Vergleich: DieLiteXpress Mini-Palm 101 wiegt 11 Gramm, die iTP A3 EOS und Spark SK7 wiegen 12 Gramm, und die Fenix E01 bringt 14 Gramm auf die Waage.

Dereelight DA3 003
Im Lieferumfang enthalten ist auch ein giftgrünes Tragebändchen. Bei der Farbgebung treibt Dereelight es bunt. Andere Lampen der Serie werden mit einem leuchtend orangefarbenen Bändchen ausgeliefert.

 

Dereelight DA3 004
Der Trageclip ist fester Bestandteil der Lampe.

 

Dereelight DA3 005
Heckansicht von oben.

 

Dereelight DA3 006
Doppelte O-Ringe zur Wasserdichtigkeit.

 

Dereelight DA3 007
Der Grund für das Gewicht von 20 Gramm: Die Materialstärke ist für solch eine kleine Lampe sehr hoch.

 

Dereelight DA3 008
Der Blick in den abgeschraubten Kopf unterstreicht die gute Verarbeitung.

 

Dereelight DA3 009
Der Diffusor ist ein nützliches Zubehörteil.

 

Dereelight DA3 010
Damit macht die kleine Lampe auch in Innenräumen eine gute Figur.


Leuchteinheit:
Im Testmodell sorgt eine Cree XP-E-LED mit neutralweißer Lichfarbe für die Erleuchtung. Als Reflektor kommt ein OP zum Einsatz, die Frontlinse ist eine ultraklare, beschichtete Glaslinse.
Alternativ ist die Lampe auch mit XP-G- und XP-C-LED erhältlich.

Dereelight DA3 011


Stromversorgung/Laufzeittest:
Betrieben wird die DA3 mit einer AAA-Batterie/einem AAA-Akku. In der hellsten Stufe, in der auch der Test erfolgte, ist sie mit 86 Lumen angegeben.

Laufzeitmessung LSD-Akku (Sanyo Eneloop, 800mAh):
Beim Einschalten: 550 Lux
nach 5 Minuten: 550 Lux
nach 10 Minuten: 550 Lux
nach 15 Minuten: 550 Lux
nach 20 Minuten:550 Lux
nach 25 Minuten: 550 Lux
nach 30 Minuten: 370 Lux
Der Akku wurde entnommen und mit einer Leerlaufspannung von 1,09 Volt gemessen. Ende des Tests.

Laufzeitmessung Alkali-Batterie:
Beim Einschalten: 550 Lux
nach 5 Minuten: 550 Lux
nach 10 Minuten: 470 Lux
nach 15 Minuten: 140 Lux
nach 20 Minuten: 10 Lux
Testende.

Fazit: Ein Laufzeitwunder ist die DA3 in der hellsten Stufe nicht, was aber angesichts der Stromversorgung auch nicht zu erwarten war. Beim Akkubetrieb bleibt die maximale Helligkeit über nahezu den gesamten Laufzeitraum konstant, wenn die Lampe sichtbar dunkler wird, sollte der Akku allerdings auch bald gewechselt werden, um ihm ein langes Leben zu bescheren.
Eine Alkali-Batterie knickt relativ schnell ein und ist für den Lampen-Dauerbetrieb in der hellsten Stufe daher ungeeignet. Wer die Lampe allerdings immer nur kurzzeitig in der hellsten Stufe betreibt, was zu 99 Prozent der Nutzungskadenz der Fall sein dürfte, kommt auch mit einer Batterieladung lange aus.

Bedienung:
Über einen Twisty werden durch Zudrehen und Lösen des Lampenkopfs nacheinander die Leuchtstufen Dunkel-Mittel-Hell angewählt. Wenn die Lampe länger als zwei Sekunden ausgeschaltet war, startet sie immer in der dunkelsten Stufe.
Beim Testmodell lief das Gewinde ein wenig kratzig, dem konnte durch leuchtes Fetten Abhilfe geschafft werden. Dadurch, dass das Gewinde insgesamt sehr stramm läuft, ist die Einhandbedienung nicht wirklich einfach.

Dereelight DA3 012
Obwohl die Bedienung eigentlich keiner Erklärung bedarf, ist sie, wie auch die technischen Daten zur Lampe, auf der Verpackungsrückseite zu finden.


Beam:
Der Hotspot setzt sich auf kurze Entfernungen deutlich, aber weich vom Sidespill ab. Auf mittlere Entfernungen liefert die Lampe ein ausgewogenes Lichtbild. Mit dem mitgelieferten Diffusor ist das Lichtbild (logischerweise) nochmal deutlich homogener.

Dereelight DA3 013
„White-wall-beamshot“ der DA3.

 

Dereelight DA3 014
„White-wall-beamshot“ DA3 mit Diffusor.


Resümee:
Die Dereelight DA3 ist ein zuverlässiger Vertreter der Schlüsselbund-Lampen-Fraktion. Die Verarbeitung ist wirklich gut, und mit ihren drei Leuchtstufen ist die Lampe für alle Situationen, in denen man keine „Monsterlampe“ braucht, bestens gerüstet. Mit dem mitgelieferten Diffusor ist auch die Ausleuchtung von Innenräumen kein Problem. Erhältlich ist die Lampe für 39 Euro (Stand: August 2012). Zur Verfügung gestellt wurde die Lampe freundlicherweise von Dereelight. Weitere Infos sind auf der Seite www.dereelight.com zu finden.

Dereelight DA3 015
Von links: Spark SK7, iTP A3 EOS, LiteXpress Mini-Palm 101, Fenix E01, Dereelight DA3, Maglite Solitaire.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 3 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen. Der Frosch zwischen dem ersten und zweiten Pfosten sitzt sechs Meter entfernt, bis zum Waldrand sind es rund 20 Meter.

Dereelight DA3 016
Kontroll-Shot

 

Dereelight DA3 017
Dereelight DA3 Diffuser High

 

Dereelight DA3 018
Dereelight DA3 Low

 

Dereelight DA3 019
Dereelight DA3 Medium

 

Dereelight DA3 020
Dereelight DA3 High

 

Dereelight DA3 021
iTP A3 EOS upgraded High (1,2 Volt)

 

Dereelight DA3 022
Spark SK7

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.