Taschenlampen-Tests.de






         

22. August 2012

PALight C9

Gespeichert unter: Taschenlampen-Tests — 208730 @ 11:11

PALight C9 001
Wer behauptet, Taschenlampen seien reine Männerspielzeuge, wird von PALight eines Besseren belehrt. Mit der C9 kommt die Lampe für die moderne Frau von heute!


Verpackung/Lieferumfang:
In einem schlichten Pappkarton sind die Lampe, ein Lanyard, ein Ersatz-O-Ring, ein Akku zum Betrieb und ein Ladegerät enthalten. Mehr Zubehör ist nicht dabei, aus dem einfachen Grund, dass mehr Zubehör nicht in eine durchschnittliche Damen-Handtasche passt. Unbestätigten Quellen zufolge soll es demnächst eine Sonderedition geben, bei der die Lampe direkt in einer Handtasche ausgeliefert wird. Beim Testmodell waren Ladegerät und Akku nicht dabei.

PALight C9 002
Lieferumfang des Testmodells.


Beschreibung der Lampe/erster Eindruck:
Länge: 152 mm
Reflektoröffnung: 38,5 mm
Durchmesser Kopf: 45 mm
Durchmesser Tail: 30 mm
Gewicht: 172 g
Gewicht mit Akku: 218 g
Anodisierung: HA III, nicht überall gleichmäßig anodisiert.
Tailstand: natürlich kann eine Damenlampe den Tailstand, die Dame schafft das in der Regel ja auch beim Herrn.
Rollschutz: nein
Löcher für Lanyard: ja, Loch in der Tailcap.
blickdicht: wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.
Im schicken dunklen Purple (ausgesprochen: Pörpel) daherkommend, ist die PALight C9 das Sahnehäubchen in jeder Handtasche. Die Lampe ist nicht nur gegen Wasser, sondern auch gegen körpereigene und -fremde Flüssigkeiten gut geschützt. Kein Sabbern, kein Tropfen – auch nach einer heißen Nacht mit dem Tanz-, Reit- oder Tennislehrer kann Frau ruhigen Gemüts in den Hafen der Ehe zurückkehren, ohne Verdacht zu erregen.

PALight C9 003
Das Lampenköpfchen, eingebettet in ein samtig weiches Schläppchen – Wellness pur!

 

PALight C9 004
Das Ende der Lampe ist für die moderne Frau von heute eindeutig erkennbar: Es ist deutlich dünner als der Anfang.

 

PALight C9 005
Ideal gelöst: Die Zacken des Bezelrings sind nicht so scharfkantig, dass sie das Innenfutter der Handtasche zerstören, aber scharfkantig genug, um die Lampe allzu aufdringlichen Verehrern schmerzhaft in die Eier zu rammen.

 

PALight C9 006
Innenansicht Lampenkopf.

 

PALight C9 007
Auch das hintere Ende der Lampe kann aufgeschraubt werden. Achtung Ladys! Die beweglichen Teile sollten nicht gleichzeitig gelöst werden, da das den Zusammenbau unnötig erwschweren könnte!

 

PALight C9 008
Was für ein dickes Rohr!

 

PALight C9 009
Größenvergleich: C9 und Dildo.


Leuchteinheit (Erklärung für die Dame):
Vorhanden.

Leuchteinheit (Erklärung für den Herrn):
Verbaut wurde eine XP-G-LED im R5-Binning des amerikanischen Herstellers Cree. Um eine gute Reichweite zu erzielen, kommt ein Smooth-Reflektor aus Aluminium zum Einsatz, der, im Gegensatz zu einem Orange-Peel-Reflektor, eine geringfügig ungleichmäßigere Ausleuchtung des Nahbereichs liefert. Die Frontlinse besteht aus gehärtetem und beschichtetem Glas.

PALight C9 010
Hier kommt das Licht raus.


Stromversorgung/Laufzeittest:
Angegeben ist die Lampe mit 370 Lumen in der hellsten Stufe, in der sie auch getestet wurde. Als Akkumulator kam ein AW mit einer Kapazität von 2.600mAh ins Batterierohr. Zur Kühlung diente ein Ventilator.
Laufzeitmessung:
Beim Einschalten: 21.700 Lux
nach 5 Minuten: 20.900 Lux
nach 15 Minuten: 20.200 Lux
nach 30 Minuten: 19.200 Lux
nach 45 Minuten: 18.300 Lux
nach 60 Minuten: 17.600 Lux
nach 75 Minuten: 17.000 Lux
nach 90 Minuten: 16.600 Lux
nach 105 Minuten: 16.100 Lux
nach 120 Minuten: 15.300 Lux
nach 135 Minuten: 14.000 Lux
nach 150 Minuten: 9.900 Lux
Der Akku wurde entnommen und mit einer Leerlaufspannung von 3,32 Volt gemessen. Testende.
Fazit: Die Lampe ist nicht oder nicht sonderlich gut geregelt. Die Leistung nimmt mit dem Einschalten langsam, aber kontinuierlich ab. Die moderne Frau sollte damit leben können, zumal sie sich sagen wird: „Besser die Lampe ist ungeregelt, als dass bei mir die Regel ausbleibt.“

Bedienung:
Ein leichtgängiger Reverse-Clicky, der auch mit künstlichen Fingernägeln problemlos betätigt werden kann, schaltet die Lampe ein. Durch Antippen werden nacheinander die Leuchtstufen „Hell“; „Nicht ganz so hell“; „Noch weniger hell“ (Blondinen-Modus); Strobe (für den Mann, der schlechten Sex abgeliefert hat); und SOS (wenn der Sex zu gut war) angewählt. Durchdrücken des Schalters schaltet die Lampe in der gewünschten Stufe ein. Die C9 verfügt über eine Memory-Funktion und schaltet in der Leuchtstufe ein, die vor dem letzten Ausschalten aktiviert war. PALight hat mitgedacht und der Lampe zusätzlich noch eine Anti-Memory-Sonderfunktion spendiert. Da Frauen – gerade, was technische Belange angeht – häufig unentschlossen sind, wechselt die Lampe den Modus, wenn der Schalter innerhalb der ersten drei Sekunden nach dem Einschalten erneut betätigt wird. Somit kann die Wahl der richtigen Leuchtstufe in Kombination mit der Wahl der richtigen Schuhe leicht zu einem abendfüllenden Programm werden.

PALight C9 011
Eine dezentrierte LED ist nicht ungewöhnlich. Ein dezentrierter Schalter schon. Auch hier geht PALight neue Wege.


Beam:
Der Hotspot setzt sich klar mit einer kleinen Corona vom Sidespill ab. Die Stärke der Lampe liegt in der Reichweite, auch auf die Entfernung ist die Lampe tendenziell eher spotbetont bei immer noch ausreichend viel Streulicht.

PALight C9 012
„White-wall-beamshot“ der PALight C9. (Für alle Damen, die nicht wissen, was ein „White-wall-beamshot“ ist: Es ist das völlig sinnlose Unterfangen, eine weiße Wand anzuleuchten, um die Leuchtcharakteristik einer Lampe zu bestimmen. Vergleichbar ist das in etwa mit Männern, die einen SUV absolut nicht benötigen und ihn ausschließlich auf der Straße fahren, um damit die Länge ihres Schwanzes zu kompensieren.)


Resümee:
Nach diesem Test kann ich mich bei den meisten Frauen nicht mehr blicken lassen. „Macho-Schwein“, „chauvinistisches Arschloch“ und „blöder Stehpisser“ waren noch die harmlosesten Ausdrücke, mit denen ich vor der Veröffentlichung tituliert wurde. Abgesehen davon hat eine Gruppe militanter Emanzen in einer Nachtaktion ein etwa acht Meter großes Phallussymbol in Form eines erigierten Penis‘, auf dem „Taschenlampen-Tests.de ist scheiße!“ geschrieben steht, an meine Hauswand gezaubert und… ach ja, ich sollte auch noch etwas über die Lampe schreiben…
Die C9 von PALight hat, richtig angefasst, genügend Wumms, damit sich Frau im Parkhaus verteidigen kann. Auch stärkere Schläge auf den Kopf oder in die Genitalien verkraftet die Lampe, ohne dass sie Schaden nimmt oder gar die hübsche Beschichtung leidet. Alternativ kann man den Angreifer auch mit der Lampe blenden. Erhältlich ist die C9 in Internetz zu einem Preis von rund 35 Dollar inklusive Lader und Akku (Stand: August 2012). Zur Verfügung gestellt wurde die Lampe freundlicherweise vom Taschenlampen-Papst www.taschenlampen-papst.de

PALight C9 013
Von links: PALight C9, Eastward XGR2, Lumintop TD-15, Fenix TK11, Led Lenser P7.

 

Die Outdoor-Beamshots wurden mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden bei Blende 4 und 800 ASA aufgenommen.

PALight C9 014
PA Light C9

 

PALight C9 015
Xeno G42

 

PALight C9 016
Led Lenser X7R fokussiert

 

PALight C9 017
Lumintop TD-15

 

PALight C9 018
Armytek Predator OP

 

PALight C9 019
TaLaPa Modell 1

 

PALight C9 020
Lumapower D-Mini EX2

 

nach oben



Keine Kommentare

Noch keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Diese Kommentarfunktion ist zurzeit nicht zugelassen.

Powered by WordPress MU.