Taschenlampen-Tests.de






         

5. April 2020

Taschenlampen-Tipps

Gespeichert unter: — 208730 @ 20:02

Anodisierung entfernen
Anodisierungen lassen sich problemlos mit „Drano Power-Gel“ oder anderen Abflussreinigern entfernen. Einfach die Teile der Lampe, die „Ent-anodisiert“ werden sollen, einlegen (vorher bitte das „Innenleben“, falls vorhanden, entfernen) und anschließend mit einer Bürste abschrubben. Es empfiehlt sich dringend, entsprechende Handschuhe zu verwenden, da der Abflussreiniger nicht nur die Anodisierung, sondern auch die Haut angreift! Nachdem die Anodisierung entfernt wurde, kann man die Lampe mit Autopolitur und Polierwatte auf Hochglanz bringen.

Clicky defekt
Wenn die Lampe nach dem Einschalten nicht mehr leuchtet, ist in vielen Fällen der Clicky defekt. Ob es tatsächlich daran liegt, kann man herausfinden, indem man die Tailcap abschraubt und den Minuspol der Batterie/desAkkus mit einem Schraubenzieher oder einem anderen metallischen Gegenstand mit dem Lampengehäuse verbindet. Falls die Lampe dann leuchtet, ist mit ziemlicher Sicherheit davon auszugehen, dass der Clicky hinüber ist.

Halten der Taschenlampe
Ein „richtig“ oder „falsch“ gibt es im Prinzip nicht. Gekonnt ist, was Sinn und die jeweilige Taschenlampe problemlos bedienbar macht. Einige mögliche und beliebte Haltungen finden sich unten auf dieser Seite.

Helligkeit von Taschenlampen untereinander vergleichen
Ohne Messgeräte kann man die Helligkeit verschiedener Lampen mittels „Bouncing“ beurteilen. Bei diesem „Decken-Reflektionstest“ leuchtet man an die Decke und vergleicht das reflektierte Licht.

klappernde Batterien und Akkus
Wenn Batterien/Akkus im Lampengehäuse klappern, genügt es, aus der Pappe einer Küchen- oder Klorolle einen Streifen auszuschneiden und so dick um die Batterie/den Akku zu wickeln, dass sie/er stramm ins Batterierohr passt – dann klappert auch nichts mehr. Wer deswegen bei leistungsstärkeren Lampen Probleme bei der Wärmeableitung befürchtet: Zumeist reicht es bereits aus, einen dünnen Streifen auszuschneiden, der den Akku nur an einer Stelle und nicht ganzflächig umschließt.

Laden von Akkus
Moderne Ladegeräte gelten gemeinhin als sicher. Die Hersteller werben sogar häufig damit, dass die Akkus nach Ladeende unbegrenzt im Gerät verbleiben können. Generell (vor allem aber bei Lithium-Ionen-Akkus) sollte man jedoch darauf achten, die Akkus nach beendetem Ladevorgang zu entnehmen, um wirklich auf der sicheren Seite zu sein. Denn Ausnahmen haben bereits mehr als einmal die Regel bestätigt, und ein verschmortes Ladegerät war dabei in vielen Fällen noch das kleinste Problem.

Lagern von Lithium-Ionen-Akkus
Lithium-Ionen-Akkus, die längere Zeit nicht benutzt werden, sollten kühl und trocken gelagert werden.  Der Ladezustand sollte bei 40 bis 45 Prozent liegen, was einer Leerlaufspannung von etwa 3,8 Volt entspricht.

Lampe flackert/leuchtet nicht mehr
In vielen Fällen ist die Ursache beim Schalter zu finden, der keinen richtigen Kontakt mehr herstellt. Wenn man die Tailcap abschraubt, sieht man innen meist einen Ring mit zwei Löchern, in die eine Spitzzange, eine Pinzette oder auch ein kleiner Schraubenzieher passen. Häufig reicht es, diesen Ring fester anzuziehen, und das Problem ist behoben.

Luxwert in Meter/Reichweite umrechnen
Vom Luxwert einer Lampe kann man unmittelbar einen Rückschluss auf deren Reichweite ziehen. Dazu muss man den Luxwert durch 0,25 teilen und anschließend daraus die Wurzel ziehen. Das Ergebnis ist die Reichweite der Lampe in Metern.

Reflektoren reinigen
Die dünne Beschichtung von Reflektoren ist extrem anfällig. Falls nötig, den Reflektor vorsichtig mit Druckluft ausblasen, im Falle einer gröberen Verschmutzung destilliertes Wasser verwenden und anschließend mit Druckluft ausblasen. Von Watte, Tüchern, Pinsel, etc., sprich einer mechanischen Reinigung – und sei sie noch so vorsichtig – ist abzuraten, da der Reflektor dadurch verkratzt wird.

Reinigung von Taschenlampen
Viel braucht es dazu nicht. Die elektrischen Kontakte/Übergänge können vorsichtig mit einem Wattestäbchen, das in Alkohol getränkt wurde, gereinigt werden. Anschließend werden die Gummidichtungen (O-Ringe) und gegebenenfalls die Gewinde gefettet und die Lampe wieder zusammen geschraubt.

Schmiermittel
Hier gibt es ganze Philosophien und Weltanschauungen (siehe Links „Schmiermittel für Taschenlampen“.) Billig und effektiv ist gewöhnliche Vaseline, die es in jeder Apotheke zu kaufen gibt. Sie fettet gleichzeitig Gewinde und O-Ringe und greift selbige nicht an.

Verpolen
Batterien/Akkus falsch herum einzulegen, sollte tunlichst vermieden werden. Zwar verfügen viele Lampen über einen Verpolungsschutz, bei anderen allerdings kann es im ungünstigsten Fall bereits ausreichen, den/die Stromversorger einmal falsch herum einzulegen, um die Lampe zu schrotten. Bei fast allen Lampen zeigt der Pluspol übrigens zum Lampenkopf, aber eben nur bei fast allen…

Zwei- oder mehrzellige Lampen mit LiIon-Akkus/CR123-Batterien
Beim Umgang mit diesen Zellen ist Vorsicht geboten, da sie eine enorme Energiedichte haben und im schlimmsten Fall sogar explodieren können. Daher gelten die drei Grundsätze: Keine Billigprodukte verwenden, niemals Zellen verschiedener Hersteller zusammen nutzen und niemals Akkus/Batterien mit unterschiedlicher Restkapazität zusammen verwenden.

 

Wie halte ich meine Taschenlampe richtig?


normale Haltung

 

 


taktische Fausthaltung

 


Zigarrengriff-Haltung

 


Variante der Zigarrengriff-Haltung

 

 


taktische Autopannen-Haltung

 

nach oben

Powered by WordPress MU.